Zwangsimpfungen oder Impfobligatorium bei der Swiss International Air Lines AG?

Ein Flugzeug mit der Aufschrift "SWISS". Quelle: Pixabay, Foto: Thanasis Papazacharias

Zurüch, Schweiz; Frankfurt am Main, Deutschland (Weltexpress). Die Herren der Eigentümer bei der Swiss International Air Lines AG mit Sitz in Basel haben Zwangsimpfungen beschlossen und verkündet. Ab dem 15. November 2021 sollte die Impfpflicht für alle also Lohnarbeiter in Cockpit und Kabine gelten. Über das alles und noch mehr wurde die Presse am 24.8.2021 informiert.

In der Pressemitteilung mit dem Titel „SWISS führt Impfobligatorium für Besatzungen ein“ heißt es, daß „als erste Destination im SWISS Streckennetz … Hong Kong ab sofort von Besatzungen aus gewissen Staaten einen Impfnachweis“ verlange, „so auch für Flüge ab der Schweiz“. Hong Kong? Nun, dahinter steckt die KPCh der VR China. Nichts von Belang läuft in Rotchina ohne die Kommunisten.

Und weil sich die Deutschen in der Schweizer Eidgenossenschaft und andere nicht wehren wollen, sondern anpassen, passen sich sich ihre Lohnarbeiter an und setzen diese unter Druck. Zwangsimpfungen für die zur Versuchskaninchen und Laborratten auserkorenen Lohnarbeiter mit experimentellen Stoffen von Pharmakonzernen, obwohl die Liste der Nebenwirkungen immer länger wird, die Zahl der Impfschäden in die Millionen geht und die Zahl der Impftoten in die Tausende, wenn nicht gar in die Zehntausende.

Kenner und Kritiker meinen, daß das, was bei Swiss International Air Lines AG geschehe, nicht nur Verdummung und Psychoterror sei, sondern von Körperverletzung und Mord nicht mehr weit weg. Offensichtlich ist die Zahl der Coronalügner, die Lohnarbeiter hinter die Fichte führen, auch in Basel Legion.

In „Neue Zürcher Zeitung“ (24.8.2021) schreiben Chrstoph Eisenring und Alexandra Stühff verharmlosend im Stile der Lügen- und Lückenpresse von einem „Piks“, der „nicht mehr freiwillig“ sei. Allerdings halten sie auch fest, daß „die Swiss prescht … im Lufthansa-Verband“ vorpresche, „bei den übrigen Airlines des Konzerns“ sei „vorderhand keine solche Vorschrift vorgesehen“. Weiter heißt es: „In Europa dürfte die Swiss denn auch die erste Airline sein, die vom Flugpersonal eine Impfung verlangt.“

Wohl wahr, nirgendwo sonst vom Atlantik bis zum Ural werden von Kapitalisten derart repressiven Maßnahmen befohlen. Richtig, hinter der Swiss International Air Lines AG steckt die Deutsche Lufthansa AG. Die Handlanger der dortigen Kapitalisten haben nicht nur Flugzeuge der „Swiss“ stillgelegt. Jetzt werden wohl nicht nur Lohnarbeiter rausgeschmissen, sondern diejenigen, die bleiben, auch noch unter größeren Druck gesetzt.

Keine Frage, die Zahl der Coronalügner ist auch in Köln, wo die Deutsche Lufthansa AG ihren Sitz hat, Legion.