Türkische Lira im Absturz: Rekordtief

Türkische Lira, Türk Lirasi. Quelle: Pixabay

Frankfurt am Main, Deutschland (Weltexpress). Bald gibt es 10 türkische Lira für einen Euro. Für einen Dollar gibt es mittlerweile über 8 türkische Lira. Die türkische Lira gab damit gegenüber der Leitwährung der Welt über 15 Prozent nach. Eigentlich wurde kürzlich eine Leitzinserhöhung erwartet, doch die blieb aus.

Unter dem Titel „Währung im Ausverkauf – Ohne Rücksicht auf Verluste: Erdogan treibt mit seiner Politik die Lira immer tiefer“ wird im „Focus“ (27.10.2020) mitgeteilt, dass „die Zentralbank CRBT die Zinsen“ überraschenderweise nicht erhöhte. „Dahinter steckt ein innenpolitischer Konflikt. Staatspräsident Recip Tayyip Erdogan möchte niedrige Zinsen, um die Binnenkonjunktur anzukurbeln. Die Zentralbank würde die Zinsen lieber erhöhen, um Investitionen aus dem Ausland anzulocken. Das Ergebnis ist ein Flickenteppich. Im September hatte die CRBT die Leitzinsen noch um zwei Prozent auf 10,25 Prozent erhöht, jetzt blieb ein konsequenter zweiter Schritt aus.“

In „Frankfurter Allgemeine“ (22.10.2020) wird unter der der Überschrift „Abwertungstrend: Türkische Lira durchbricht wichtige Marke“ darüber informiert, dass „die Türkei … schneller als jedes andere Schwellenland Währungsreserven aufgewendet“ habe, „um den Kurs der Lira – weitgehend erfolglos – zu stützen. In diesem Jahr haben ausländische Anleger türkische Aktien und Anleihen im Wert von 13,3 Milliarden Dollar verkauft, berichtet der Finanzinformationsdienst Bloomberg. Die sei die größte Summe seit wenigstens 2005. Der Wert der Lira ist in diesem Jahr um mehr als 25 Prozent gefallen, so dass dies international die zweitschwächste Währung nach dem brasilianischen Real ist.“

In „T-Online“ (27.10.2020) heißt es unter dem Titel „Währung so billig wie nie – Nach Erdogan-Drohungen: Türkische Lira stürzt auf Rekordtief“: „Nachdem sich der Kurs der türkischen Währung am vergangenen Freitag zunächst stabilisieren konnte, hat sich die Talfahrt wieder beschleunigt. Seit Beginn des Jahres verlor die Lira im Handel mit dem Euro mehr als 40 Prozent an Wert und im Handel mit dem Dollar 35 Prozent.

Urlauber aus den USA und der EU können sich über die Abwertung der Lira freuen. Sie bekommen durch die Schwäche der Lira mehr für ihr Geld.“

Gute Reise!

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung