Krieg oder nichts Neues auf der arabischen Halbinsel

0
262
Abd al-Aziz ibn Saud gilt den einen als erster König der Saud-Dynastie auf der arabischen Halbinsel, besser bekannt als Saudi-Arabien, anderen gilt der Mann als Massenmörder, Kriegstreiber und Unterdrücker. Quelle: Wikipedia, gemeinfrei

Riad, Saudi-Arabien (Weltexpress). Die Angriffskrieger der Saud-Dynastie, die von den Vereinigten Staaten von Amerika (VSA) und dem ein oder anderen der VS-Vasallen mehr oder minder offen unterstützt werden, griff am Donnerstag die an Hafenstadt Hudaida an.

Laut Reuters (20.9.2019) sollen unter Berufung auf das Kriegsbündnis „vier militärische Ziele im Norden der Hafenstadt Hudaida zerstört worden“ seien.

Unter der Überschrift „Militärkoalition greift Ziele von Huthi-Rebellen im Jemen an“ heißt es in der „Welt“ (20.9.2019), dass „vier Anlagen zum Bau von Seeminen und ferngelenkten Booten zerstört worden“ seien.

Die wahabbitischen Araber der saudischen Kriegstreiber unter der Kopf-ab-Diktatur in Riad führen gegen die Zaiditen einen burtalen Vernichtungs- und Unterdrückungskrieg. Die Zaiditen gehören zu den Schiiten und sind deswegen mit Schiiten im Iran verbündet, während Saudi-Arabien als Wahhabitenstaat gilt. Bereits Ibn Saud, der als erster König von Saudi Arabien gilt, tat sich als brutaler Unterdrücker hervor, der die Stämme der Arabischen Halbinsel unterwarf.

Wie in den Geschichten von Asterix und Obelix von René Goscinny (Text) und Albert Uderzo (Zeichnungen) gab es einige, die Widerstand leisteten.

Auch die Zaiditen, die sowohl auf den angeblichen Staatsgebieten des Jemen und der Saud-Dynastie leben, wollen selbstbestimmt handeln und leisten Widerstand und zwar bis heute. Im jetzt Republik Jemen genannten Staat leben noch die Schafeiten (neudeutsch auch Schafiiten genannt), die wie die wohlwollend formuliert puristisch-traditionalistischen Wahhabiten zu den sunnitischen Mohammedanern gehören. Doch die Religion auch dieser Leute im Land ist nur das Lametta am Baum der arabischen Bourgeoisie. Auch auf der arabischen Halbinsel geht es um Boden (Öl), (Lohn-)Arbeit und Kapital. Was sonst?!

Die VS-amerikanische Bourgeoisie steht deswegen nicht auf der Seite deren, die für Freiheit und Gerechtigkeit (Recht) kämpfen und die Habenichtse sind, sondern auf der Seite der Eigentümer am Erdöl. Das ist und bleibt allen voran die Saud-Dynastie. Dass die deutsche Bourgeoisie bei all den Ölkriegen der Anglo-Amerikaner nicht noch weiter ins Abseits geraten will als nötig, das darf nicht verwundern.

Anmerkungen:

Siehe auch den Beitrag Saudischer Kriegstreiber in Berlin oder wo sind die Beweise? von Mats Marder.

Anzeige