Die Huawei-Sperre durch Google und Chip-Hersteller oder vorwärts mit einer neuen Firmware

0
161
Ein Handy von Huawei. Quelle: Pixabay, Foto: Esa Riutta

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Der Wirtschafts- und Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika (VSA) und der Volksrepublik China geht in eine neue Runde, weil der Werbe- und Suchmaschinengigant Google, dessen Android-Betriebssystem auf Huawei-Handys läuft, laut „Reuters“ (20.5.2019) „die technische Unterstützung von Huawei-Nutzern – von Updates bis zum Zugang zu Google-Apps -“ stoppte.

Das geschah in Folge der „Exportbeschränkungen“ der VSA „für das Geschäft mit den Chinesen“. Am 15. Mai 2019 rief VS-Präsident Donald Trump (Republikaner) den Nationalen Notstand im Telekommunikationsbereich aus.

Laut „Reuters“ hätten „auch erste Chip-Hersteller … Lieferungen an Huawei vorerst eingestellt“.

Dass Android-Handys ohne Google und seine Dienste außerhalb Chinas eine Chance hätten, das glaubt kein Experte.

Allerdings weist laut „Sputnik“ (21.5.2019) IT-Experte Alexander Warskoj darauf hin, dass „die Sperre durch Google zu überwinden“ sei, indem „eine spezielle neue Firmware“ entwickelt werden müsste, um „Zugang zu Google Play und Gmail“ zu bekommen. Waskoj wird mit den Worten „ein halbes Jahr ist nötig, damit die Firmware erscheint und für die Menschen zugängig wird“ zitiert. Dafür habe „der Countdown … heute begonnen“.

Anzeige