CIA gründet WikiLeaks-Task-Force – Julian Assange befürchtet Auslieferung in die USA

0
283

Die neue Abteilung heißt WikiLeaks Task Force. Der dafür stehende Kürzel WTF bedeutet umgangssprachlich „What the F***?“ („Was zum Teufel?), erinnert die Zeitung.

CIA-Chef Leon Panetta habe die sogenannte "WikiLeaks Task Force" (WTF) damit beauftragt, zu prüfen, ob die jüngst veröffentlichten Dokumente die ausländischen Beziehungen des Geheimdienstes oder seine Einsätze beeinträchtigten, sagte Behördensprecher George Little. Einem weiteren CIA-Vertreter zufolge wird die Arbeitsgruppe von der Abteilung für Spionageabwehr geleitet.

Die Internetplattform WikiLeaks hatte in den letzten Wochen geheime Depeschen amerikanischer Diplomaten veröffentlicht. Dessen Gründer Julian Assange, der derzeit in Großbritannien das Gefängnis in Londoner gegen Kaution verlassen durfte und in England unter Hausarrest steht, befürchtet eher mehr Auslieferung an die USA denn nach Schweden.

Dies halte er für "immer wahrscheinlicher", sagte der WikiLeaks-Chef vergangene Woche vor Journalisten: "Ich denke, es sind sehr aggressive Untersuchungen im Gange." Er sei von seinen US-Anwälten unterrichtet worden, dass es in einem geheimen Verfahren "eine US-Klageschrift wegen Spionage gegen mich geben könnte", sagte Assange dem britischen Sender BBC.

Anzeige