Wenn Kroatien und Slowenien vom Wasser aus, dann mit dem Küstenhandbuch von Bodo Müller und Jürgen Straßburger

0
606
Bodo Müller und Jürgen Straßburger: Küstenhandbuch Kroatien und Slowenien.
Bodo Müller und Jürgen Straßburger: Küstenhandbuch Kroatien und Slowenien. © Delius Klasing

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Dass „die Informationspolitik über die aktualisieten Regularien für Nautiker … eine Katastrophe“ durch Kroatien war, das ist wohl wahr. Mittlerweile gelten für eine Segelyacht unter der Flagge der Bundesrepublik Deutschland dieselben Rechtsnormen. Ausnahmen bestätigen die Regel und darauf weisen die Autoren Bodo Müller und Jürgen Straßburger im Küstenhandbuch Kroatien und Slowenien hin, wenn sie scheiben, dass „ausländische Boote – auch die unter der Flagge eines EU-Staates -, die auf dem Seeweg nach Kroatien einreisen, … wie bisher ohne Verzögerung und Zwischenstopp auf kürzestem Weg den nächstgelegenen, für die internationale Seefahrt geöffneten Grenzhafen anlaufen und dort die Grennzformalitäten erledigen“ müssen.

Wer alle Regeln, über die Bodo Müller und Jürgen Straßburger ausführlich berichten, beachtet, dem steht das Revier offen. Nützlich in der uns vorliegenden fünten, überarbeitetn Auflage des Handbuchs für die Küsten von Kroatien und Slowenien aus der Edition Maritim sind vor allem die 57 Sportbootkarten „im Maßstab 1:80 000 in Mecatorprojektion im Bezugssystem WGS 84“ im DIN A3/A4-Format, die laut Bielefelder Verlag Delius Klasing „aus den Daten der nationalen hydrografischen Dienste erstellt worden“ seien.

Damit lassen sich Liege- und Ankerplätze im nach wie vor beliebteste und – wenn die Schönwettersegler und Touristen kommen – zeitweise überlaufendsten Segelrevier des Mittelmeers finden. Der Massentourismus ist kein Wunder bei offensichtlich unzähligen Inseln und „einer unvergleichliche Vielfalt an Routen, Häfen, Ankermöglichkeiten und Unternehmungen, zusammen mit einer atemberaubend schönen, idyllischen Landschaft“, wie es in einer Pressemitteilung des Verlags heißt. Nur Kenner (unter den Seglern klassischer Yachten) wissen noch, wo sie halbwegs Ruhe beim Rasten finden.

Weiter im Waschzettel, weil es stimmt, was da steht.: „Für einen gelungenen Törn ist dieses Küstenhandbuch ein idealer Begleiter. Es führt an der Ostküste der Adria von Slowenien und dem buchtenreichen Istrien in Kroatien durch die Weiten der Kvarner Bucht mit Opatija und Rijeka sowie den Inseln Cres, Krk und Rab. Weiter geht es durch das Meer der 1000 Inseln, vorbei an Zadar, Biograd und Trogir bis Split.“

Das Küstenhandbuch Kroatien und Slowenien ist und bleibt ein sehr guter Mix aus Seekarten und Hafenführer mit ein paar Dutzend bunten Bildern sowie „400 Detailplänen von Häfen, Buchten und Ankerplätzen“ mit allen notwenigen „Informationen zu Ufer- bzw. Küstenverlauf, Wassertiefen, Brücken, Leuchtfeuern, Seezeichen und GPS-Wegpunkten“, aber auch Anmerkungen zu Wind und Wetter und so weiter. Der Kauf lohnt sich.

Nicht wirklich prächtig, aber prall und passend ist das Buch „Schlemmertörns in Kroatien“ zu angeblich „66 Top-Restaurants an der Küste“. Gute Reise und guten Appetit.

Bibliographische Angaben

Bodo Müller, Jürgen Straßburger, Küstenhandbuch Kroatien und Slowenien, Koper – Split, 92 Seiten, 62 Fotos (farbig), Format: 22,4 x 29,9 cm, Spiralbindung mit Umschlag, Edition Maritim, Verlag: Delius Klasing, 5. überarbeitete Auflage, Bielefeld, ISBN: 978-3-667-10960-6, Preis: 29,90 EUR (D), 30,80 EUR (A)

Anzeige