Der verbrecherische Ostfeldzug und die Panzergrenadierdivision „Großdeutschland“ in einem Buch von Ludger Tewes

"Die Panzergrenadierdivision 'Grossdeutschlan' im Feldzug gegen die Sowjetunion 1942 bis 1945"§ von Ludger Tewes. © Klartext

Berlin, Deutschland (Weltexpress). In zwei Teilen, der taktischen und der soldatischen Komponente, untersucht Ludger Tewes sein Thema. Er hat zwischen 2009 und 2018 die letzten Überlebenden interviewt, um sich ein möglichst fassbares Bild von den Geschehnissen zu machen. Er durchpflügte Archive, Museen, lass Memoiren und Kriegsberichte, fraß Bücher, Artikel, Dokumente.

Auf beeindruckenden 1288 sind seine Forschungen nun nachzulesen.

„Die Panzergrenadierdivision Großdeutschland (1942–1945) gehörte zu den stärksten Verbänden der Wehrmacht. Ihr Bezug zum Wachbataillon der Reichshauptstadt, in das Zentrum des Regimes und ihre Verbindung zu anderen „Großdeutschland-Verbänden“ umgaben diese Division mit einer nebulösen politischen und militärischen Aura, die bisher völlig unerforscht war.“

Bibliographische Angaben:

Ludger Tewes, Die Panzergrenadierdivision Großdeutschland im Feldzug gegen die Sowjetunion 1942 bis 1945, 1288 Seiten, farbliche Karten, Festeinband, Verlag: Klartext, Essen 2020, ISBN: 978-3-8375-2089-7, Preis: 59,95 EUR (D)

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung