Ist für die „Ruhestandszeit“ schon alles geregelt? – Ruhestandsmanagement schafft Sicherheit mit Hilfe der „Deutschen Nachlass“

0
320
Eine geregelte Sicherung für das Alter ist das beste „Sparschwein“.

Diese Fragen belasten gerade älter werdende Menschen in der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise. Deshalb stellt sich die Grundfrage: Ist für die „Ruhestandszeit“ schon alles geregelt? Darum könnte eigentlich jeder Mensch einmal zum Manager werden. Und zwar unabhängig von individueller Ausbildung, Laufbahn und beruflicher Position, stattdessen im privaten Bereich und aus ganz persönlichem Interesse: Um zu verhindern, dass sich die Zeit nach dem Arbeitsleben als unberechenbare Phase voller Risiken entpuppt, ist solides Ruhestandsmanagement die sicherste Schutzmaßnahme.

Nur wer rechtzeitig eine sorgfältige Bestandsaufnahme seiner Vermögens- und Einkommensverhältnisse vornimmt, wer sich über seine Bedürfnisse und Wünsche für das Alter Klarheit verschafft und die erforderlichen Schritte einleitet, kann beruhigt in die Zukunft blicken. Dabei sollte die Aufgabenvielfalt solch einer Planung nicht unterschätzt werden: Je nach persönlicher Situation stehen Finanz- und Immobilienverwaltung, Steueroptimierung, Liquiditäts- und Versicherungslösungen, Betreuungsvorsorge, Nachlassregelung sowie zahlreiche weitere Herausforderungen auf der anspruchsvollen Tagesordnung.

Das Ziel, also ein möglichst sorgenfreier Lebensabend, ist diesen Aufwand jedoch wert. Allerdings: Managementfehler kommen natürlich nicht nur bei Banken und großen Wirtschaftsunternehmen vor, sondern auch im ganz persönlichen Bereich der Zukunftsgestaltung. Und hier können Unterlassungen schnell unangenehme Auswirkungen auf die Lebensqualität in späteren Jahren zur Folge haben. Deshalb empfiehlt es sich, kompetente Dienstleister zu Rate zu ziehen, die bei den genannten Aufgaben Unterstützung geben können. Das könnte eine Badezimmerrenovierung sein, eine neue Waschmaschine und ein Trockner, das könnte eine Renovierung im Keller sein oder eine sichere Alarmanlage. Man ist ja heutzutage leider nicht mehr so sicher, wie aktuelle Meldungen beweisen. Und als älter werdender Mensch ist die Kraft sich zu wehren auch nicht mehr da. Also was tun?

Institutionen wie die Deutsche Nachlass, die sich auf das Fachgebiet Finanz- und Ruhestandsplanung spezialisiert haben, helfen bei einer lückenlosen Bestandsaufnahme und beraten bei den sinnvollen Maßnahmen. Die Vorsorge-Profis kennen nämlich auch die wichtigen, aber oftmals vernachlässigten Planungs-Details für alle Eventualitäten des Alters (Deutsche Nachlass, Oettingenstraße 25, 80538 München, Tel: 089/24 21 29 21, Fax: 089/24 21 20 22, Büro Neuss, Tel: 02131/66 46 090, www.deutsche-nachlass.de.) Eine Kontaktaufnahme wäre sicherlich nicht verkehrt und eine gute Beratung beruhigt für die Zeit nach dem oft turbulenten Berufsleben, sodass man nun den Ruhestand tatsächlich in Ruhe genießen kann.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung