Drei Punkte und eine Schwarzwälder Kirschtorte für Urs Fischer zum Geburtstag

Der Chef bei den Eisernen: Trainer Urs Fischer. © Foto: Hans-Peter Becker

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Da schmeckte die Geburtstag-Torte für Union-Trainer Urs Fischer zu seinem 55. bestimmt besonders gut. Die Eisernen spielten in Freiburg groß auf und gewannen auf dem heißen Pflaster im Breisgau mit 1:0.

Die Berliner schaufelten damit nach fünf Spielen Pause wieder einmal drei Punkte auf ihr Konto. Als Tabellen-Siebenter rücken sie somit erneut in die Nähe der Euro-League-Plätze. Na bitte, geht doch.

Grischa Prömel stieß per Kopf die Kugel am herausstürzenden Keeper Müller in der 64. Minute in die Maschen. Bravo Grischa! Es war das zweite Tor für den Mittelfeldmann in der Bundesliga.

Nach einer Umfrage des Fachblattes „Kicker“ sind die beiden Trainer Christian Streich aus Freiburg und Urs Fischer von Union die beliebtesten Trainer der Bundesliga. Entsprechend lange tauschten die beiden Fußball-Lehrer im frühlingshaften Freiburg vor dem Match Gedanken aus.

Beide Trainer stehen Mannschaften vor, denen das Geld nicht gerade aus der Tasche wächst. Wenn beide Teams dennoch das Mittelfeld der Bundesliga belagern, spricht das gewiss auch für die Fähigkeiten und das Einfühlungsvermögen der Trainer.

Am vergangenen Wochenende operierten die Eisernen aus der Berliner Wuhlheide ganz offensichtlich effektiver als die eifrigen Freiburger mit 64 Prozent Ballbesitz. Die „Süddeutsche Zeitung“ fand für die Situation ein passendes Bild: „Vor allem im ersten Durchgang erinnerte Union an ein Krokodil, das träge in der Sonne liegt, um zielgerichtet zuzuschnappen, wenn angemessen große Beute vorbeischwimmt.“ Das „Krokodil“ von der Spree hat zugeschnappt.

Damit ging auch das Bruder-Duell, das der beiden Schlotterbecks zu Gunsten des jüngeren Bruders Nico aus. Den älteren Keven dürfte das nicht sonderlich überrascht haben, denn er kennt den Geist der Eisernen. Schließlich wischte Keven vorige Saison im Union-Dress den Gegnern so manchen Ball von den Füßen, um nach dem Aufstieg in der Bundesliga zu verbleiben.

Trainer Urs Fischer wirkte nicht nur wegen der bevorstehenden Geburtstagsfeier nach dem Sieg ziemlich glücklich: „Aus meiner Sicht haben wir die klareren Möglichkeiten gehabt und auch in der Anzahl hatten wir mehr. Wir waren sehr clever, sind geduldig geblieben und haben uns nicht locken lassen. Wir haben heute Effizienz gezeigt. Wir haben sehr gut verteidigt und ein Tor erzielt, was uns in den letzten Spielen nicht gelungen ist. Mit 1:0 in Freiburg zu gewinnen, dafür bekommt die Mannschaft ein großes Dankeschön und ein Kompliment.“

Anmerkung:

Mehr zum Spiel im Artikel Auswärtssieg in Freiburg – 1. FC Union kämpft und hat das Glück des Tüchtigen am Geburtstag des Trainers von Hans-Peter Becker.