Angriff der USA mit Hilfstruppen aus Vasallen-Staaten auf Syrien? „Das Pentagon arbeitet an militärischen Szenarien“ (WSJ)

0
275
Pentagon
Das Pentagon in Washington, USA. Quelle: Pixabay

Washington, USA; Berlin, Deutschland (Weltexpress). Unglaublich, aber wahr. „The Wall Street Journal“ (WSJ) berichtet unter Verweis auf eigene Quellen, dass Baschar al-Assad als Präsident der Arabischen Republik Syrien „dem Chlor-Einsatz gegen die letzte Hochburg der Rebellen auf dem Territorium des Landes zugestimmt“ habe.

Die Vereinigten Staaten von Amerika (USA) scheinen sich ihr Argument für einen Angriff auf Syrien zurechtgelegt zu haben. Chlor ist bekanntlich giftig. Damit hat Washington seinen Einsatz von Chemiewaffen und seinen Schuldigen, die Assad-Regierung in Damaskus, so dass „WSJ“ notiert: „Das könnte einen Gegenschlag der US-Truppen zur Folge haben.“

Weiter heißt es in der „WSJ“: „Das Pentagon arbeitet an militärischen Szenarien, aber Trump hat noch nicht entschieden, was ein Anlass für eine militärische Antwort wäre und ob die USA die russischen oder iranischen Kräfte, die Assad in Syrien helfen, angreifen würden.“

Luftangriffe seien laut US-Präsident Donald Trump möglich, aber nach WSJ-Angaben könnte die US-Administration stattdessen einzelne Wirtschaftssanktionen gegen syrische Beamte verhängen. „WSJ“ zitiert einen „Insider“ aus dem Weißen Haus mit den Worten: „Wir sagten nicht, die USA würden auf die Militärgewalt im Falle eines Angriffs zurückgreifen. Wir verfügen über politische und auch wirtschaftliche Instrumente. Es könnten verschiedene Antworten sein, die wir geben könnten, falls Assad diesen unbedachten und gefährlichen Schritt unternehmen sollte.“

Dennoch erwäge Trump „US-amerikanischen Streitkräfte im Falle eines C-Waffen-Einsatzes Schläge gegen Syrien und gegen in Syrien eingesetzte russische und iranische Militäreinheiten“ führen zu lassen.

Daher warn Moskau ausdrücklich die USA und ihre Verbündeten genannten Vasallen, zu denen das Vereinigte Königreich und Frankreich gehören, aber auch die Bundesrepublik Deutschland (BRD) gebeten worden sein soll, vor Luftangriffen. Die drei NATO-Staaten griffen Syrien bereits früher an unter dem Vorwand von Giftgasangriffe seitens der Assad-Regierung. Sollte sich die BRD anschließen, droht die Russische Föderation auch der BRD mit Gegenmaßnahmen.

Siehe zum Thema auch die Beiträge:

Anzeige