Abgeordnete der Duma ratifizieren Beitrittsverträge für die Volksrepubliken Donezk und Lugansk sowie die Gebiete Cherson und Saporoschje

Ein Blick in die Duma der RF, auch Staatsduma genannt (Archifbild). Quelle: Duma.gov.ru, CC BY-SA 4.0, Aufnahme: Moskau

Moskau, RF (Weltexpress). Am heutigen Montag, den 3. Oktober 2022, ratifizierten in Moskau Abgeordnete der Föderationsversammlung der Rußländischen Föderation (RF), auch Duma oder Staatsduma genannt, die Beitrittsverträge für die Volksrepubliken Donezk und Lugansk sowie die Gebiete Cherson und Saporoschje. Wladimir Putin legte als Präsident der RF den Parlamentariern die entsprechenden Dokumente vor.

Am 30. September 2022 unterschrieb Putin die Verträge als Präsident die RF in Moskau. Anschließend wurden die Verträge von Richtern der Verfassungsgerichtes der RF gelesen und genehmigt.

Sowohl in den beiden Volksrepubliken, die nach dem faschistischen Putsch im Februar 2014 in der Ukraine im Donbass gegründet wurde und gegen die alle drei Kriegspräsidenten der Ukraine Krieg führten, als auch die von den Faschisten befreiten Gebiete der Oblaste Cherson und Saporoschje stimmte die überwältigende Mehrheit der Teilnehmer an den Volksabstimmungen vom 23. bis 27. September 2022 für den Beitritt zur RF.

Als nächstes müssen noch die Mitglieder des Föderationsrates, der als Oberhaus des RF-Parlamentes gilt, zustimmen.

Anmerkung:

Lesen Sie auch die Beiträge

im WELTEXPRESS.

Vorheriger ArtikelKommentar: Das deutsche Volk ist ein Hundsvolk und die BRD nicht nur ein Apartheid-, Kriegs- und Vasallenstaat, sondern ein Vielvölkerstaat, der weiter umvolkt wird
Nächster ArtikelFrauenhandball: HC Leipzig gewinnt Spitzenspiel gegen HL Buchholz-Rosengarten