52 zu 35 – Amis und Iraner nennen Zahl der Angriffsziele

Kriegsflugzeug der USA.
Ein Kriegsflugzeug der USA. Quelle: Pixabay

Washington, VSA (Weltexpress). 52 Angriffsziele sollen es sein. Darunter will es Donald Trump als Präsident und Oberbefehlshaber nicht machen.

Trump twitterte (4.1.2020): „Wenn der Iran Amerikaner oder amerikanische Vermögensgegenstände angreift, so haben wir 52 iranische Standorte (die die 52 amerikanischen Geiseln repräsentieren, die der Iran vor vielen Jahren genommen hat) ins Visier genommen. Manche davon sind von sehr hohem Rang und sehr wichtig für den Iran und die iranische Kultur. Diese Ziele und der Iran selbst werden sehr schnell und sehr hart getroffen. Die USA wollen keine Drohungen mehr!“

Aus Teheran waren nur die Zahl 35 zu hören. Iraner hatten nach dem von Trump befohlenen Mord an General Qassem Soleimani 35 VS-amerikanische Ziele ausgemacht.

Vermutlich kommen weitere Ziele hinzu, denn Trump ließ nicht nur Soleimani ermorden, sondern noch andere Iraner, allerdings auch mindestens einen Iraker, nämlich Abu Mahdi al-Muhandis, den Kommandeur der irakischen Miliz Al-Hashd Al-Sha’abi und Gründer der Kataib Hisbollah. Wie viele VS-amerikanische Ziele die Iraker ausgemacht haben, kann zur Stunde noch nicht mitgeteilt werden.

Anmerkungen:

Mehr zum Thema in den Artikeln Qassem Soleimani – für die einen „Irans SS-Heydrich“, für die anderen ein Held der Revolution der Muselmanen – Freude und Trauer im Nahen Osten und Yankee go home! – Deutsche, geht nach Hause oder runter vom Boden des Fruchtbaren Halbmondes von Mats Marder sowie Die gezielte Tötung des Kommandeurs der Quds-Brigaden – General Suleimani ist tot und was kommt jetzt? und Endlose Kriegführung und Heilige Allianz – Die Staatsspitze macht sich zum „Büttel der feindlichen Entente-Propaganda“ gegen Deutschland und die heute lebenden Deutschen von Willy Wimmer.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung