„This War of Mine“ ist weltbestes Computerspiel, „Lords of the Fallen“ ist „Bestes Deutsches Spiel“

0
151
Berlin, Deutschland (Weltexpress). Am Dienstagabend wurden in Berlin die Gewinner des Deutschen Computerspielpreises (DCP) präsentiert und geehrt. Die Auszeichnung als „Bestes Internationales Spiel“ gewann das als Antikriegsspiel verklärte „This War of Mine” des polnischen Studios 11Bit Studio aus dem Haus des Münchner Publishers Koch Media, das im Grund ein Kriegsspiel am Computer ist.

Die Jury meint, dass „das taktisch geprägte Action-Game … das Thema Krieg von einer Seite“  angreife (so und nicht anders), die Videospiele sonst unbeachtet lassen“ würden und stelle die Frage: „Wie fühlt es sich für einen Gejagten an, wenn er unter der ständigen Furcht vor Entdeckung und Tod überleben muss?"

Wie wäre es, die Braunen und Schwarzen in den Vereinigten Staaten von Amerikan zu fragen oder die Flüchtlinge auf dem Weg zur Festung Europa im Gürtel des Grauens, der sich vom Nordwesten Afrikans bis zum Hindukusch erstreckt und in dem Krieg alltäglich ist.
„Bestes Deutsches Spiel“ ist „Lords of the Fallen“ des Frankfurter Entwicklerstudio Deck13. Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass "die kurzweilige, perfekt inszenierte Story“ des Computerspiels „den Spieler in den Bann der dunklen Fantasywelt, in der er ein packendes, aber auch spielerisch anspruchsvolles Abenteuer erlebt" ziehe. Zudem sei die Inszenierung gelungen, was jeder auf einem PC und den Konsolen Xbox One und PlayStation 4 feststellen könne.
Unter den Laudatoren und Rednern stach einzig Oliver Kalkofe mit in Humor verpackter Kritik hervor. Der Rest (PietSmiet, Jasmin Tabatabai, Dorothee Bär, Michael Müller, Alexander Dobrindt und Moderatorin Judith Rakers) lieferte Rampenbelanglosigkeiten am laufenden Band.
Das galt als netter Abend für rund 600 geladene Gäste aus der Computer- und Videospielbranche, Wirtschaft, Politik, Kultur und Medien, die im Berliner Ewerk Preisvergaben in 13 Kategorien beobachteten und beklatschten. Vor einem Jahr waren es sechs Kategorien. Die Zunahme der Kategorien mag damit zu tun haben, dass sich die Zahl der Einreichungen von Computerspielen von 140 für 2014 auf 320 Spielen in diesem Jahr mehr als verdoppelte.
Neu beim DCP waren in diesem Jahren die Kategorien „Beste Innovation“, „Beste Inszenierung“, „Bestes Gamedesign" sowie die drei undotierten internationalen Kategorien „Bestes Internationales Spiel“, „Bestes Internationales Multiplayer-Spiel“ und „Beste Internationale neue Spielwelt“. Premiere feierte in diesem Jahr auch der Publikumspreis, über den allein die Spieler und Fans per Online-Voting entschieden.
Ob mit dem Deutschen Computerspielepreis „pädagogisch wertvolle Spiele aus Deutschland gefördert werden“, Kritiker wie wir haben ihre Zweifel. Wie auch immer, wir präsentieren hier und heute alle Gewinner des DCP 2015:
1. Gewinner in der Kategorie Bestes Kinderspiel
Fire (Hamburg) 
(Daedalic Entertainment)
50.000 Euro Preisgeld
2. Gewinner in der Kategorie Bestes Jugendspiel
TRI: Of Friendship and Madness (Halle) 
(Rat King Entertainment, Rising Star Games) 
50.000 Euro Preisgeld
3. Gewinner in der Kategorie Bestes Serious Game
Utopolis – Aufbruch der Tiere (München)
(Reality Twist, Nemetschek Stiftung)
30.000 Euro Preisgeld
4. Gewinner in der Kategorie Bestes Nachwuchskonzept
In Between (Trier) – 30.000 Euro Preisgeld
Hochschule Trier
UnderRaid (Darmstadt) – 20.000 Euro Preisgeld
Hochschule Darmstadt / Mediencampus Dieburg
Simon Cooks (Köln) – 10.000 Euro Preisgeld
SAE Institute Köln
5. Gewinner in der Kategorie Bestes Mobiles Spiel
Rules! (München)
(The Coding Monkeys)
30.000 Euro Preisgeld
6. Gewinner in der Kategorie Bestes Gamedesign 
(Neue Kategorie)
The Last Tinker – City of Colors (München)
(Mimimi Productions)
30.000 Euro Preisgeld
7. Gewinner in der Kategorie Beste Inszenierung 
(Neue Kategorie)
Lords of the Fallen (Frankfurt am Main)
(Deck13, CI Games S.A.)
30.000 Euro Preisgeld
8. Gewinner in der Kategorie Beste Innovation 
(Neue Kategorie)
Spiel des Friedens (Ludwigsburg)
(Studio Fizbin, Landesmuseum für Kunst und Kultur Münster)
30.000 Euro Preisgeld
9. Gewinner in der Kategorie Beste Internationale neue Spielewelt 
(Neue Kategorie)
This War of Mine (Polen)
(11Bit Studios, Koch Media)
10. Gewinner in der Kategorie Bestes Internationales Multiplayer-Spiel 
(Neue Kategorie)
Hearthstone: Heroes of Warcraft
(Blizzard)
11. Gewinner in der Kategorie Bestes Internationales Spiel (Neue Kategorie)
This War of Mine (Polen)
(11bit Studios, Koch Media)
12. Gewinner in der Kategorie Bestes Deutsches Spiel
Lords of the Fallen (Frankfurt am Main)
(Deck13, CI Games S.A.)
75.000 Euro Preisgeld 
13. Gewinner in der Kategorie Publikumspreis
Dark Souls 2
(From Software, Bandai Namco Entertainment)
Anzeige