Wie ein Schiffsbug – Serie: Mit MY Solaris durch die Inselwelt Zentral-Dalmatiens (Teil 2/12)

MY Solaris unter Palmen in Racisce auf Korcul. © Foto/BU: Dr. Peer Schmidt-Walther

Split, Kroatien (Weltexpress). Ein Deck höher liegt die Kabine der Neuankömmlinge. Die Tür ist offen. „Relativ klein, aber praktisch“, meint der Kroate und schiebt den im Abendwind flatternden Vorhang beiseite: Doppelbett, zwei Einbauschränke, ein Minischreibtisch mit Hockerchen. Alles in fast sterilem Weiß gehalten. „Da hält man sich ja nur nachts auf“, grinst er, „und viel Gepäck braucht man hier sowieso nicht“. Der Kapitän sieht´s sportlich: „Daran gewöhnst du dich schnell“. Das Bad indes kann sich von Größe und Komfort her absolut sehen lassen.

Wie ein Schiffsbug ragt die Halbinsel Marjan mit der zum Weltkulturerbe zählenden Altstadt von Split ins Meer hinaus. Wo vor fast 1700 Jahren der römische Kaiser Diokletian den Ruhestand genoss, sitzen heute Studenten in den Cafés. Die geschichtsträchtigen Mauern seines Palastes verleihen der verwinkelten Altstadt ihren unwiderstehlichen Reiz. Der römische Herrscher ließ sich denn auch hier an seinem Lieblingsort beerdigen.