VSA lassen alte Sanktionen gegen den Iran wieder aufleben

Mike Pompeo
Mike Pompeo, 2017. Source: Central Intelligence Agency

Washington, VSA (Weltexpress). Dass der Atomstreit zwischen Washington und Teheran immer noch nicht beigelegt ist, das kann man daran erkennen, dass die Trump-Administration „neue“ Sanktionen gegen den „Gottesstaat“ Iran verhängte beziehungsweise in einem nicht unumstrittenen Alleingang und gegen den Widerstand der EU-Europäer am vergangenen Wochenende erklärte, dass alle VN-Sanktionen gegen den Iran wieder gültig seien.

In der „Welt“ (21.9.2020) wird unter der Überschrift „USA für internationale Sanktionen gegen Iran – ‚Das schließt Deutschland ein'“ darauf hingewiesen, dass Mike Pompeo als VS-Außenminsiter „Deutschland, Großbritannien und Frankreich am Montag in Washington zur Umsetzung der Strafmaßnahmen“ aufforderte.

Unter der Überschrift „USA verhängen neue Sanktionen gegen den Iran“ wird in „Reuters“ (22.9.2020) mitgeteilt, dass „jetzt … das iranische Verteidigungsministerium im Fokus“ stehe, „nachdem sich die USA bislang auf die Atombehörde der Islamischen Republik konzentriert hätten, sagte US-Außenminister Mike Pompeo am Montag in Washington. Auch andere Institutionen und Personen seien betroffen, die mit dem Atom-, dem Waffen- und dem Raketen-Programm des Landes in Verbindung stünden. Darunter seien fünf iranische Wissenschaftler.“

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung