U-21-Auswahl des DFB steht erneut in einem EM-Finale – Die Gegner kommen aus Portugal

Fußball
Fußball-Töpfe mit Gras. © Foto: Andreas Hagemoser, 2016

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die sogenannte U-21-Auswahl des Deutschen Fußballbundes (DFB) steht im Finale der U-21-Fußball-Europameisterschaft, die als Turnier in Ungarn und Slowenien ausgetragen wird – mehr oder weniger.

Die Gruppenspiele fanden im März statt. Seit Ende Mai finden die Spiele im K.-o.-System statt. Im Halbfinale besiegte die U-21-Mannschaft aus Protugal die des Königreiches Spanien mit 1:0 und die DFB-U-21-Elf die des Vereinigten Königreiches der Niederlande mit 2:1.

Unter dem Titel „So tickt EM-Held Wirtz“ teilen Kevin Schwank und Christian Kitsch in „Bild“ (4.6.2021) mit, daß „Supertalen Florian Richard Wirtz (18)“, der angeblich „immer im Messi-Trikot geschlafen“ habe, nun „unseren Final-Traum“ wahrgemacht habe.

Daß eine U-21-Elf des DFB es zum dritten Mal in Serie in ein EM-Endspiel schafft, das ist bemerkenswert. Zum Turniersieg fehlt am 6.6.2021 nur noch ein Sieg gegen Portugiesen. Das EM-Finale 2019 wurde gegen Spanier mit 1:2 verloren.

Deren Cheftrainer Stefan Kuntz sieht einen Vorteil in einem „ausgeglichenen Kader“ und nicht nur in einem Starstürmer wie Wirtz. Wohl wahr, daß zur Mannschaft auch der Starverteidiger Nico Schlotterbeck gehört, der vergangene Saison für den 1. FC Union Berlin e.V. in der 1. Liga spielte. Auch Arne Maier und mehr gehörten zur Mannschaft junger Männer.