Sorgenfrei buchen und nicht bezahlen? – TUI und Alltours holen sich ein Stück vom Thomas-Cook-Kuchen

0
243
Das gute alte Reisebüro, bewährt, aber immer weniger beachtet. Quelle: Pixabay, Foto: Photomat

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die einen nennen es Leichenfledderei, die anderen Investieren. Die Leiche ist ein Laden, genauer gesagt der gegen die Wand und in den Bankrott gefahrene Konzern Thomas Cook, bekannt als Thomas Cook Group plc mit Sitz in London.

Einige machten sich vom sinkenden Schiff, andere wurden mit in den Untergang gerissen. Auch in der Bundesrepublik Deutschland meldeten einige zum Konzern gehörenden Kapitalgesellschaften wie Thomas Cook GmbH, die Thomas Cook Touristik GmbH und die Bucher Reisen & Öger Tours GmbH Insolvenz an, in der Republik Österreich tat das die Thomas Cook Austria AG. Nicht nur Tochterunternehmen gerieten in den Strudel, sondern auch Partnerunternehmen.

Konkurrenten hingegen scheint die Pleiten zu beflügeln. Laut Reuters (10.10.2019) habe „der Marktführer TUI und der sechstgrößte Anbieter Alltours“ angekündigt, „ihre Kapazitäten in bisher von Thomas-Cook-Marken bedienten Reiseländern kräftig auszubauen“. Weiter heißt es unter der Überschrift „Thomas Cooks Anteil am Reisemarkt wird aufgeteilt“: „TUI bot Kunden von Thomas Cook, deren Reisen bis Ende Dezember abgesagt wurden, Sonderkonditionen an. TUI erwarte deshalb eine halbe Million zusätzlicher Kunden 2020, sagte Deutschlandchef Marek Andryszak. Alltours erklärte, einen großen Teil der Hotel- und Bettenkontigente der Cook-Töchter Neckermann, Bucher, Öger Tours und Air Marin übernommen zu haben.“

Bereits gestern wurde bekannt, dass eine mögliche „Rettung des Pauschalreiseanbieters Thomas Cook mit den deutschen Urlaubsmarken Neckermann, Öger, Bucher und Air Marin … in noch weitere Ferne“ rücke, wie Christoph Schlautmann im „Handelsblatt“ (9.10.2019) mitteilte. Unter dem Titel „Deutsche Thomas Cook sagt Reisen für 2019 komplett ab“ heißt es: „Wie die mit der vorläufigen Insolvenzverwaltung betraute Kanzlei Hermann Wienberg Wilhelm mitteilt, sind nun auch Reisen mit Abreisedatum bis einschließlich 31. Dezember 2019 abgesagt. Bislang war der Betrieb lediglich bis Ende Oktober ausgesetzt.“

Im Grunde gut, dass die anderen sich ein Stück vom Kuchen holen, oder?

Unter „‚Aktion Sorgenfreie Buchungen‘ – TUI spannt Thomas Cook die Kunden aus“ teilt „Spiegel-Online“ (10.10.2019) mit, dass „den Urlaubern, deren Reisen bis Ende des Jahres nach der jüngsten Ankündigung von Thomas Cook ausfallen“, die „TUI mit der ‚Aktion Sorgenfreie Buchungen‘ bis 20. Oktober Reisen ohne Anzahlung“ anbieten würden. „Die Aktion sei schon am ersten Tag sehr erfolgreich verlaufen. Pauschalreisen blieben trotz der Pleite ’nach wie vor die sicherste und bequemste Art zu reisen‘, so Andryszak.“

Sorgenfrei buchen und nicht bezahlen, das wäre gut, aber bis dahin ist es wohl noch ein weiter Weg.

Anzeige