Macron, Merkel und Moneten oder die doofen Deutschen – deren Ersparnisse und Gelddruckmaschinen und die gesamtschuldnerische Haftung

0
138
In der Bundesdruckerei stehen Gelddruckmaschinen. Quelle: Pixabay

Frankfurt am Main, Deutschland (Weltexpress). Dass was Merkel macht und sie ist nun einmal die Kanzlerin und niemand sonst, dienst nicht dem Wohl der Deutschen in der BRD, sondern ihrem schleichenden Untergang. Geopolitische ist das, was in Berlin gewollt und wenigstens als Wille formuliert wird, nicht von Belang.

Sogar die Polen laufen in Washington den Deutschen in der BRD den Rang ab. Trump und Duda schafften Fakten und besprachen ohne Beteiligung der Deutschen die Details des VS-Truppenteilabzugs aus der BRD und deren teilweise Verlegung nach Polen. Das dürfte selbst die Deutschen in der Republik Österreich nicht kalt lassen, doch wie immer hält sich Wien raus und duckt sich wie Berlin weg in der Hoffnung, dass auch die nächsten Unwetter über die zur Bedeutungslosigkeit geschrumpfte Alpenrepublik hinwegziehen möge. In Wien hängt man der Illusion nach, dass man sich wie die Deutschen in der Schweizer Eidgenossenschaft immerfort totstellen könne, um nicht erschossen zu werden. Das ist nicht lustig, das ist jämmerlich.

Wenn die EU genannte Veranstaltung mit Hauptsitz in Brüssel Kredite aufnimmt, dann werden diese vor allem durch Deutsche gedeckt, aber sie werden nicht von Deutschen aufgenommen, sondern von Griechen, Italienern, Spaniern, Portugiesen und Franzosen. Doch weil diese Völker für ihre Kredite sowieso nur mit Ach und Krach Zinsen zahlen können, vom Tilgen ganz zu schweigen, soll denen das Geld geschenkt werden.

Dass sich die Deutschen dieses bieten lassen, das liegt daran, dass sie so doof sind, von Politik und Presse über Jahrzehnte verblödet wurden. Man müsste den doofen Deutschen reinen Wein einschenken und ihnen sagen, dass das Geld aus den Ersparnissen, ja, ihren Ersparnissen kommt und aus der Druckerpresse, die unter den Merkel-Regierungen rattert wie nie zuvor. Nur auf diese hinterhältige Weise ist es möglich, dass Zentralbanken Staatspapiere kaufen können. Im Gunde kommt das Geld für die Taschen der Staatsbürger von der Staatsregierung, die ihre Gelddruckmaschinen heißlaufen lassen.

Das Geld bekommen Lohnarbeiter, die keinen Lohn mehr bekommen, sondern „Kurzarbeitergeld“, also vom Staat alimentiert werden. Das Geld bekommen Firmen, die ihre Produkte nicht mehr verkaufen, deren Lager zum Bersten voll sind. Dass diejenigen, die das Geld indirekt vom Staat bekommen, diesen beziehungsweise dessen Personal, dass sich vor allem aus den Parteien der Christen und Sozen rekrutiert, loben, das glaubt man gerne. Wenn die EZB also für ein bis zwei Billionen Euro neues Geld druckt, dann sind das alles Luftschlösser, die Geldmenge ist so gigantisch, sie könnte jeden Moment platzen.

Die Merkel-Regierung hat es zugelassen, dass wir eine Situation wie während und nach dem ersten Großkrieg des 20. Jahrhunderts haben, dem der zweiten von den Feinden des Deutschen Reiches gewollte Großkrieg unweigerlich folgen musste. Die Folge: Inflation und zwar in mörderischen Ausmaßen.

Früher oder später werden viele Banken in den Sonnenscheinstaaten und diese selbst zusammenbrechen, die Regierungen sowieso. Italien steht schon jetzt vor dem Staatsbankrott, Frankreich einen Schritt davor.

Deswegen wird das schlechte Geld durch Eurobonds und also das Geld vor allem der Deutschen gedeckt. Schließlich haben Eurobonds eine gesamtschuldnerische Haftung. Wenn Italien nicht zurückzahlen kann, soll die EU Konkurs anmelden oder soll die nächste Regierung der BRD die Rechnung zahlen?

Dass die EU sich nicht verschulden darf, das war einmal ein guter Gedanken der Gründer, doch was Macron und Merkel machen, das ist der Dolchstoß und die Druckerpresse für diese EU.

Vor allem werden die zukünftigen Generationen insbesondere in deutschen Landen werden diese Suppe, die ihnen von den gut lebenden Bourgeoisien der EU-Staaten eingebrockt wird, auslöffeln müssen. Macron und Merkel handeln auf dem Rücken der nächsten Generationen. Nur deswegen können sie sich aktuell noch an der Macht halten, weil die derzeitigen Generationen im Großen und Ganzen weder ihre eigene Lage, also die Bedeutung der Gelddruckmaschinen und der gesamtschuldnerischen Haftung überblicken noch die der nächsten Generationen.

Die Politik von Macron und Merkel ist eine absolute Destabilisierungspolitik, die noch mit Masseneinwanderung gepaart wird, auch um die eigenen Völker in Ablenkung und in Schach zu halten. Sie geht zu Lasten der besonders der Deutschen, insbesonders der kommenden Generationen, und nicht zu deren Wohl. Schuld sind die Christen und Sozen der Altparteien CDU, CSU und SPD.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung