Gegen Merkel-Deutschland kämpfen – die Rutte-Regierung bemüht sich

0
227
Mark Rutte (Den Haag, 2015). Quelle: Rijksoverheid

Den Haag, Niederlande (Weltexpress). Die Deutschen in der BRD können zwar nicht aufatmen, wenn es um ihre von Christen und Sozen herbeigeführte weitere Verschuldung geht, aber es besteht Hoffnung. Die Rutte-Regierung in den (Zwangs-)Vereinigten Niederlande sehe laut „Reuters“ (3.7.2020) „keine Dringlichkeit, dass sich die EU bereits beim nächsten Gipfel am 17. Juli auf den geplanten Wiederaufbaufonds nach der Corona-Krise einigt“.

Rutte hat offensichtlicht Redebedarf mit Merkel. Unter der Überschrift „Rutte will mit Merkel über Corona-Milliardenfonds der EU sprechen“ heißt es in „Finanzen.net“ (3.7.2020), dass „Rutte … am Donnerstag nach Berlin kommen – seine erste Auslandsreise seit Ausbruch der Pandemie, wie ein Regierungssprecher in Den Haag am Freitag der niederländischen Nachrichtenagentur ANP sagte. Deutschland hat Anfang Juli für sechs Monate die Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union übernommen.“

Dass von einem „Corona-Milliardenfonds“ oder „Wiederaufbaufonds“ keine Rede sein kann, sondern im Grunde nur die Großbourgeoisie der Sonnenscheinstaaten der EU sowie deren Banken und Kapitalgesellschaften Geld bekommen, das haben wir schon mehrfach ausführlich im WELTEXPRESS berichtet.

Nicht nur in den Niederlanden, auch in Österreich, Dänemark und Schweden wird die Transfer- und Schuldenunion der Merkel-Regierung kritisch gesehen. Unsere seit Wochen vorgetragenen Vermutungen, dass die Schuldenquote korrupter Krisenstaaten katastrophale Zustände erreicht und es dort nicht nur zu Tumulten, sondern Revolten kommt, ist eingetreten. Auch die Vermutung, dass Ratingagenturen Staaten abstufen ist eingetreten. Die Staatsverschuldungen explodieren und Merkel-Deutschland befeuert das Desaster mächtig-gewaltig.

Merkel-Deutschland hat es über Jahre zugelassen, dass gegen den ursprünglichen EU-Stabilitätspakt, der einen maximalen Schuldenstand von 60 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) erlaubt, sich dieser verdoppeln konnte. Das ist Wahnsinn und dient mitnichten dem Wohl des Deutschen Volkes, sondern nur denen, die ohne Unterlass konsumieren und das mit geliehenem Geld, ohne dieses je zurückzahlen zu können und zu wollen.

Dass den Christen und Sozen in Berlin und Brüssel nichts anderes einfiel, als das BIP künstlich aufzublähen und also die Statistiken zu fälschen und zwar mit kriminellen Geschäften, damit die Staatsverschuldung nicht noch dramatisch ausschaut, obwohl sie es längst ist, das haben die meisten Deutschen in der BRD überhaupt noch nicht begriffen.

In Den Haag müssen es einige der Rutte-Regierung geflüstert haben, dass die Deiche der BRD-Deutschen dünn sind und sie nicht mehr lange halten werden. Ohne Druck aus dem Kessel zu nehmen, ohne eine gigantische Entschuldung wird es wohl kaum gehen oder es wird Land unter heißen. In den Niederlangen begreifen das offensichtlich mehr Menschen als in der BRD und wehren sich.

Die Rutte und die Minister seiner Regierung erklären, dass sie nur Krediten und nicht Geschenken zustimmen werden würden. Doch wer soll die Zinsen zahlen, geschweige denn die Kredite zurück?

Rutte scheint den Ernst der Lage nicht verstanden zu haben.

Die Lösung wird daher bald lauten: Raus aus dem Euro!

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung