Lücken- und Lügenmedien, Masseneinwanderung und Umvolkung

Die Lausitzer Neiße ist ein deutscher Fluss, der seit 1945 mit der Oder die Grenze zum von Polen und Russen besetzen Osten Deutschlands, der als deutscher Boden quasi Kriegsbeute der Russen und Polen wurde und zuvor zum 1871 in Versailles gegründeten und 1945 eroberten Deutschen Reich gehörte, markiert. Quelle: Pixabay, Foto: Sabine Bends, BU: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Daß die Deutschen von Männern und Frauen in den Sphären von Politik und Presse, also sowohl von Personen in Staat und Kapital hinter die Fichte geführt werden, das ist wahr und wird immer dann klar, wenn man einerseits zu Verstehen und andererseits zu Erklären trachtet. Daß das noch kein Verändern ist.

Im WELTEXPRESS berichteten Reporter nicht nur im August über Zustände an den Grenzen mancher Staaten, sondern auch im September. Kaum eine Zeitung beschäftigte sich mit den Grenzstürmern und Geldgräbern, die nicht nur zu Dutzenden und Hunderten marschierten, sondern zu Tausenden. Wenn in deutschen Staaten berichtet wurde, was selten genug war, dann zumeist einseitig über Versuche, Grenzen gleichwohl mit Beamten und Bürgern zu schützen. Entweder wurde in den scheinbar sachlichen Berichten auf eine Weise geschrieben, daß es zwischen den Zeilen nach Gesinnung tropfe, oder entsprechende Kommentare wurden nachgereicht wie die Sauce zum Grillen, wenn das Fleisch von Gammel und nicht von Gourmet ist.

Die Masseneinwanderung und Umvolkung war im Grunde genommen in den Lücken- und Lügenmedien kein Thema, obwohl das Wahlspektakel im Vasallen- und Vielvölkerstaat BRD sowie in zwei Bundesstaaten in die letzte Phase eintrat. Über Masseneinwanderung und Umvolkung wird in den den Lücken- und Lügenmedien werden gesprochen noch geschrieben, jedenfalls dann nicht, wenn’s ernst wird. Jetzt, nachdem die Messen gelesen sind und sich das Personal der üblichen Einheitsparteien für Posten in Position bringt, vergeht kaum ein Tag, an dem nicht über das Anschwellen der Migrantenströme nach Zentraleuropa und vor allem in noch deutsche Staaten unterrichtet wird.

Wenn das nicht alles widerlich ist, was dann? Bald werden 25 Millionen Migranten in der BRD leben. Tendenz: steigend!

Jeden Tag hätten Reporter bei der Bundespolizei die jeweiligen Zahlen der Grenzstürmer und Geldgräber, die nur aus dem Osten einfallen, erfragen können und mehr oder weniger wahrheitsgemäße Informationen erhalten, die halbwegs überprüft hätten werden können. Dann hätte man schnell feststellen können, daß zwischen Anfang Januar und Ende Juli 26 Personen registriert wurden. Richtig, das ist die offizielle Zahl der illegalen Einmarschierer. Daß im August offiziell 474 kamen und im September 1914, das hätte man auch in Erfahrung bringen können. Daß die Zahl im Oktober noch einmal mächtig gewaltig steigt, das hätte man auch hören und lesen können.

Die angeblichen Asylanten werden übrigens in Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern unterbracht. Daß die Einwohner das in den neuen Bundesstaaten mitbekommen, aber auch den Lug und Trug, das wundert wenig. Zudem sind die Männer und Frauen – vor allem die Älteren -, noch viel Erfahrener, was das Lügen und Betrügen des Volkes in Politik und Presse anbelangt. Sie erkennen schneller und besser Lügner und ihre Lügen. In den alten Bundesstaaten der BRD kann man die Dummdeutschen, die Schlafschafen gleichen, kaum noch aufwecken und aufklären. Die müde Masse ist eine manövrierbare Masse, die zwar in Scharen vor den Pfaffen reisaus nahmen, aber dafür den Predigern in Politik und Presse Gehör und Glauben schenken.

Insgesamt sollen schon mehr als 4.300 Grenzstürmer und Geldgräber über Weißrussland und Polen in die BRD einmarschiert worden sein.

Nicht nur über den Großpolenweg kommen die Ausländer, sondern auch über das Mittelmeer und den Balkan. Auf diesen Grenzstürmer- und Geldgräberwegen sind nicht Tausenden unterwegs, sondern Zehntausende. Im August und September wurde das von Männern und Frauen in Politik und Presse vor den Wahlen verschwiegen. Jetzt wird das wenigstens wieder verraten.

Zehntausende, vor allem Männer, kommen aus  Syrien, Afghanistan und dem Irak, aber auch aus Iran, Eritrea, Somalia, Nigeria, Georgien und Tausende sind dabei, denen die Angaben zum Herkunftsstaat noch immer nicht abgenommen wurde. Vermutlich haben die Grenzstürmer und Geldgräber beim Handaufhalten und Asylbeantragen nicht glaubhaft genug gelogen und betrogen.

Anmerkungen:

Siehe auch den Artikel Von einem Pflegenotstand zum anderen – Noch mehr junge Ausländer für noch mehr alte Deutsche? von Ulf Peter und den Kommentar: Masseneinwanderung und Umvolkung, Mohammedanisierung und Import von Judenhaß – Antideutsches Programm von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP für die BRD von Theobald Taube