Klabauterbach und Coronalügen? – Der Soze Karl Lauterbach (SPD) empfiehlt…

Karl Lauterbach (2009). Quelle: Wikimedia, CC BY-SA 3.0, Bild: A Savin

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Der Soze Karl Lauterbach (SPD), der von Kennern und Kritikern unter anderem Klabauterbach genannt wird, warne mit experimentellen Stoffe Gespritzte laut „N-TV“ (7.9.2021) „vor absichtlicher Infektion“.

Unter der Überschrift „‚Würde es niemandem empfehlen‘ – Lauterbach warnt Geimpfte vor absichtlicher Infektion“ wird darauf hingewiesen, daß der Virologe Drosten erklärt habe, „dass eine Corona-Infektion der Immunität von gesunden Geimpften einen Schub“ verleihen würde.

Der angeblich zweifach gespritzte Drosten, der „gerne auch noch ein drittes Mal geimpft“ wäre, erklärt öffentlich: „Ich will eine Impfimmunität haben und darauf aufsattelnd will ich dann aber durchaus meine erste Allgemeininfektion und die zweite und auch die dritte haben. Und dann weiß ich, bin ich richtig langhaltig belastbar immun und werde nur noch alle paar Jahre überhaupt mal dieses Virus sehen.“

Lauterbach teilte der „Funke-Mediengruppe“ mit: „Es ist richtig, dass eine Corona-Infektion nach einer doppelten Impfung die Immunität abrundet. Aber ich würde niemandem empfehlen, sich freiwillig zu infizieren oder eine Ansteckung auch nur zu riskieren.“

Weiter heißt es zu Lauterbach in „N-TV“: „Denn auch vollständig Geimpfte könnten mit schweren Verläufen ins Krankenhaus kommen. ‚Außerdem gibt es das Risiko von Long Covid auch bei Geimpften … und drittens vergrößert eine solche Praxis die Gefahr für alle Ungeimpften auf eine riskante Art und Weise.“

Richtig gelesen: „auch vollständig Geimpfte könnten mit schweren Verläufen ins Krankenhaus kommen“.

Von Christen und Sozen, Besserverdienenden und Olivgrünen wurde lange behauptet, daß diejenigen, die sich spritzen ließen, geschützt seien. Diese Coronalügen werden schon lange nicht mehr aufrecht erhalten.