Kartellrechtliches Verfahren gegen Dupont

0
329

Schon früher hatten Wettbewerbshüter in den USA den US-Chemieriesen Dupont unter die Lupe genommen. Jetzt wurde das kartellrechtliche Verfahren gegen den BASF-Konkurrenten wieder aufgenommen. Die südkoreanische Textilfirma Kolon wirft Dupont vor, von seinen Großabnehmern langjährige Lieferverträge zu verlangen, die dann 80-100 Prozent der benötigten Para-Aramid-Fasern von ihnen kaufen sollen. Kolon verkauft diese Kunststofffaser ebenfalls und hatte Dupont bereits 2009 wegen Diebstahls von Geschäftsgeheimnissen verklagt.

Das zuständige Gericht in Richmond im US-Bundesstaat Virgina erklärte in diesem neu aufgenommenen Verfahren, Dupont decke mehr als 70 Prozent des amerikanischen Marktbedarfs an der Faser ab, die bei der Herstellung von Panzerwesten sowie für Reifen und Glasfaserkabel verwendet werden.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung