Gregor Gysi scheitert in der Linksfraktion mit Antrag für Rausschmiss von VS-Botschafter Richard Grenell

0
152
Rechts das Brandenburger Tor und im Hintergrund die Botschaft der VSA in Berlin. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die Linksfraktion scheint wie die Linkspartei eine Veranstaltung zu sein, in und mit der man scheitern kann. Dass ist kürzlich sogar Gregor Gysi geschehen, der alte Mann der Linkspartei, der lange die SED-PDS, PDS und Die Linke führte.

Der EX-Vorsitzende der Linksfraktion im Deutschen Bundestag scheiterte am Dienstag in seiner zerstrittenen Fraktion mit dem Antrag, Richard Grenell als Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika (VSA) zur „persona non grata“ erklären zu lassen.

Gysi twitterte: „Man muss eine Grenze setzen & @RichardGrenell zur persona non grata erklären. Diplomatische Beziehungen haben etwas mit gegenseitigem Respekt, nicht mit Bevormundung zu tun.“

Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ berichten das am Mittwoch, und auch, dass eine große Mehrheit der linken Mitglieder und Mandatsträger gegen Gysi stimmte. Die scheinen Grenell nach wie vor gut zu finden. Nach wie vor? Grenell war allen Ernstes Ende Januar Ehrengast am Jahresauftakt der Linksfraktion in Berlin.

Anzeige