Glosse: Gaga und die Frage: Sind Grüne „Schulabbrecher, Studiumversager und andere Gestalten, die im wahren Leben große Probleme hätten, auch nur den Mindestlohn zu erwirtschaften“?

Claudia Roth (Berlin, 2019). Quell: Wikipedia, CC GY-SA 3.0, Foto: Olaf Kosinsky - Eigenes Werk

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Dass Grüne gaga sind und antideutsch, das weiß ich, aber wer außer mir weiß das noch?

Dass Millionen Deutsche und Millionen Ausländer im September 2021 Grüne mit der Erststimme sowie Bündnis 90/Die Grünen mit der Zweistimme und also auch solche, deren Namen auf dem Wahlzettel verheimlicht werden, in die Deutscher Bundestag genannte Veranstaltung im Berliner Reichstag schaffen werden, das scheint unabwendbar zu sein.

Die antideutschen Grünen wollen, weil die BRD eine „Einwanderungsgesellschaft“ sei – nun, die BRD ist ein Staat und zwar der einer zerkleinerten Kleindeutschen Lösung, aber einer, der umvolkt wird, sich noch mehr um die Einmarschierer kümmern. Richtig, Mitglieder und Mandatsträger der Bündnis 90/Die Grünen genannten Partei sind Antideutsche und Umvolker. Millionen Ausländer, darunter Araber und Afrikaner und also Mohammedaner, haben diese grünen Antideutschen und Umvolker aufs Staatsgebiet der BRD gelassen und geholt, darunter Millionen Grenzstürmer und Geldgräber.

Die Umvolkung soll, geht es nach antideutschen Grünen, aber auch nach Christen und Sozen, weitergehen und dafür sogar ein neues Ministerium geschaffen werden. Nein, Ministerium für Umvolkung soll der Laden nicht heißen, sondern „Ministerium für Zusammenhalt“.

Zusammen sollten dagegen vor allem die Deutschen halten, die es sind und sein wollen, und zwar gegen die Antideutschen und Ausländer. Raus damit aus noch deutschen Landen! Es gilt, die Umvolkung rückgängig zu machen!

Unter der Überschrift „Gegen Diskriminierung – Grüne fordern neues Ministerium für Zusammenhalt“ wird in „T-Online“ (18.2.2021) mitgeteilt, dass „prominente Grünen-Politiker ein Ministerium für gesellschaftlichen Zusammenhalt“ fordern würden. Verwiesen wird dabei auf „Zeit-Online“. Dort solle am vergangenen Donnerstag darüber berichtet worden sein.

In „Facebook“ (19.2.2021) äußert sich Rainer Wendt auf „der offizielle Fanpage von Rainer Wendt, dem Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft im DBB (DPolG)“ dazu. Dort steht: „Ich kann mir so richtig vorstellen, was das für ein Ministerium wird, vollgestopft mit Schulabbrechern, Studiumversagern und anderen Gestalten, die im wahren Leben große Probleme hätten, auch nur den Mindestlohn zu erwirtschaften. Eine linksgrüne Kampfbürokratie, die neben sprach- und denkpolizeilichen Aufgaben vor allem Bevormundung, Verbotspolitik und Gleichschaltung aller Lebensbereiche zur Hauptaufgabe hätte. Dass die Grünen ein solches politisches Narrenschiff zur Versorgung ihrer Hundertschaften von Welterklärern fordern, erschreckt mich nicht, es reiht sich in den üblichen Klamauk ein. Was mir Sorgen bereitet, ist die Frage, ob die Einrichtung eines solchen Hauses in einer unionsgeführten Bundesregierung wirklich ausgeschlossen wäre. Ich fürchte: Nein.“

Schon Franz Josef Strauss warnte vor Grünen und Sozen und nannte diese Gaga-Gruppen „Narrenschiff Utopia“.