Fußball ganz pur in der Alten Försterei und keine Punkte für die Eisernen

0
326
Sind in der Corona-Zeit überflüssig. Foto: Hans-Peter Becker

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Stell Dir vor es ist Fußball und keiner darf hingehen, schlimm genug, die Fans fehlen und hocken vor den „Pay-TVtüchtigen Recivern“. Die Bayern hatten ihren ersten Bundesligaauftritt in der Alten Försterei und nur Fußball ganz pur. In anderen Stadien wurden Zaunfahnen oder Pappkameraden aufgestellt. Selbst darauf wurde in der Wuhlheide verzichtet. Es sollte nichts evoziert werden, was wegen der aktuellen Situation nicht möglich ist. Leere Ränge, in der Halbzeitpause war das Rauschen des Windes in den Bäumen der angrenzenden Wuhlheide zu hören. Alles verströmte den Charme eines Spiels der A-Jugend Bundesliga.

Klangvolle Fußballnamen bemühten sich um ein ansehnliches Spiel. Es wurde der erwartetete Pflichtsieg der favorisierten Gäste. Der Bundesliga-Neuling hielt das Spiel lange offen. Erst in der 80. Minute traf Pavard zum 2:0 für die Bayern. Er lenkte einen Eckball per Kopf in die Maschen. Bis dahin schlugen sich die Eisernen tapfer und machten dem Meisterschaftsfavoriten das Leben schwer. Das 1:0 fiel durch einen verwandelten Foulelfmeter. Der Schütze des Tores war Lewandowski kurz vor der Halbzeitpause. Subotic traf im eigenen Strafraum den heranstürmenden Goretzka, als er den Ball aus der Gefahrenzone befördern wollte. Es war eine eher unglückliche Situation, der 11er musste trotzdem verhängt werden. Die eine oder andere Chance hatten die Gastgeber auch, um genau zu sein, waren es lediglich 2 Möglichkeiten, die das Potential hatten in die Gegentorstatistik der Bayern einzugehen. Immerhin schlugen 9 Torschüsse und für sie zu Buche.

Auf der Trainerbank wurde Urs Fischer von Markus Hoffmann vertreten. Er ließ die Mannschaft im gewohnten 3-4-2-1 antreten. Gegen den Ball und das war gegen die Bayern meist der Fall, Union hatte nur 32% Ballbesitz, formierte sich ein 5-3-2 oder 5-4-1. So wurden die Räume eng und packende Torszenen waren selten.

Mehr als ein Achtungserfolg sprang nicht heraus. Während die Bayern am nächsten Spieltag Eintracht Frankfurt empfangen, müssen die Köpenicker beim Ortsrivalen im leeren Olympiastadion antreten.

Fußball-Bundesliga 26. Spieltag 17.05.2020 18:00 Uhr

Stadion An der Alten Försterei

1. FC Union Berlin: Gikiewicz – Hübner. Schlotterbeck, Subotic – Trimmel, Andrich (70. Gentner), Prömel (85. Kroos), Lenz – Ingvartsen (81. Mees), Ujah (70. Andersson), Bülter (85. Ryerson)

FC Bayern München: Neuer – Pavard, Boateng, Alaba, Davies – Kimmich, Goretzka (71. Coman), Thiago – Müller (90. Cuisance), Lewandowski, Gnabry (85. Perisic)

Tore: 0:1 Lewandowski (40. FE), 0:2 Pavard (80.)

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung