Grenze gesperrt, Grenze offen, Grenze gesperrt – Freie Fahrt von der Republik Österreich nach Tschechien, Slowakei, Schweiz, Slowenien, Liechtenstein, Ungarn und so weiter?

0
159
"Grenze gesperrt". Quelle: Pixabay, Foto: TF3000

Wien, Österreich (Weltexpress). An diesem Wochenende durften die Leute im Österreich genannten Land wieder reisen und zwar nicht nur in die BRD, sondern auch nach Tschechien, in die Slowakei und Ungarn.

Unter der Überschrift „Grenzen zu Tschechien, Slowakei und Ungarn wieder offen“ heißt es im „ORF“ (16.5.2020), dass „der freie Personen- und Warenverkehr erleichtert und die Situation insbesondere für Pendler und Menschen im grenznahen Raum verbessert“ werden solle.

Weiter heißt es: „Konkret bedeutet es, dass „die Kontrollen der Gesundheitsbehörden gemeinsam mit der Polizei reduziert und nur mehr stichprobenartig durchgeführt“ würden und auch nicht mehr jeder Fahrzeuglenker kontrolliert werde. Die Grenzkontrollen der Polizei, die aufgrund der Migrationslage zu Ungarn durchgeführt werden, sollen weiterhin bestehen bleiben.“

In der „Kronen-Zeitung“ (17.5.2020) wird unter dem Titel „Neue Reise-Normalität – Grenzöffnungen: EU gleicht einem Fleckerlteppich“ mitgeteilt, dass „die slowakische Regierung … einer raschen Grenzöffnung ebenfalls eine Absage erteilt“ habe und auch, dass „eine Öffnung der Grenzen in Tschechien … laut der Regierung in Prag für Mitte Juni angepeilt“ werde. „Der Druck ist durch die Lockerungen in den Nachbarstaaten aber gestiegen.“

Dass es „für Reisen in die Schweiz und nach Liechtenstein, die ihrerseits ebenfalls die Grenzen geöffnet haben“, „nur noch stichprobenartige Kontrollen in beide Richtungen“ gebe, das wird zudem kundgetan.

Außerdem wird darauf hingewiesen, dass entgegen der Information des „ORF“ die slowenische Regierung unter Janez Janša als Ministerpräsident in Ljubljana (Leibach) die „Lockerungen am Samstag wieder relativiert“ habe. „Einreisende nach Österreich“ müssten „bis Ende Mai entweder ein ärztliches Attest mit einem negativen Coronavirus-Test vorweisen oder 14 Tage in Quarantäne verbringen“.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung