Eishockey-WM 2021 in Riga: Deutschland besiegt Kanada

Pucks.
Pucks, Spielgeräte beim Eishockey. Quelle: Pixabay

Riga, Lettland (Weltexpress). In der lettischen Hauptstadt Riga besiegte die Auswahl der Bundesrepublik Deutschland am späten Abend die Mannschaft aus Kanada mit 3:1. 26 mal holten Kanadier den Weltmeistertitel. Zweite, dritte, vierte und fünfte Plätze gab es schon für Deutsche bei Weltmeisterschaften, aber mehr noch nicht.

Nun also der dritte Sieg bei dieser Eishockey-WM in Riga, bei der Mathias Niederberger den Sieg festhielt, den Stefan Loibl (11.), Matthias Plachta (12.) und  Korbinian Holzer  mit einem Treffer ins leer Tor (58.) herausschossen. Den einzige kanadische Treffer erzielte Nick Paul (19).

Mit einem Tor lagen die Kanadier im Mitteldrittel und über lange Strecken im Abschlußdrittel zurück. Mehrfache Überzahlspiele, auch 5:3, konnten sie nicht nutzen. Letztendlich scheiterten sie immer wieder an Niederberger, der zum Spieler des Spiels gewählt wurde. Also mußte der Torhüter zugunsten eines weitern Stürmers vom Eis. Daß die Kanadier ohne ihren Stars, die noch in der NHL Geld verdienen, in Riga dabei sind, das muß auch erwähnt werden.

Nach dem Kantersieg gegen Italien (9:4) und dem ordentlichen Sieg gegen Norwegen (5:1) ist der Sieg gegen Kanada ein Achtungserfolg. Zuletzt gewannen Deutsche gegen eine kanadische Mannschaft 1996 in Wien (5:1).

Die Deutschen der BRD müssen am Mittwoch gegen Kasachstan ran. Kasachstan ist alles andere als eine Eishockey-Macht, aber sie gelten als stärkste Eishockey-Auswahl Asiens und liegen noch vor denen aus der VR China und Japan. Alles andere als ein Sieg der Deutschen unter Bundestrainer Toni Söderholm wäre ein Wunder. Vier Siege in Serie – die Deutschen sind auch ohne Weltstar Leon Draisaitl auf Viertelfinalkurs.