Eisbären (Dynamo) Berlin – 8. DEL-Meisterschaft und Rekordmeister

© Foto: Hans-Peter Becker

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die Eisbären Berlin sind Deutscher Meister der Saison 2020/2021. Dies ist die achte Meisterschaft in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL), die mit dem Zusatz einer Billigkaufhauskette versehen wurde. Die DEL gibt es seit 1995 und auch in dieser Liga sind Berliner Spitze. Sie liegen wieder vor den Mannheimer Adlern, die auf sieben Meisterschaften kommen. Dahinter folgt der EHC Red Bull München mit drei Meisterschaften. Zudem waren die Berliner Eisbären zweimal Vizemeister, Adler Mannheim dreimal und die EHC Red Bull München einmal. Die Wolfsburger Grizzlys bringen es immerhin auf vier Vizemeisterschaften. DEL-Spitzenreiter sind die Kölner Haie mit sechs Vizemeisterschaften.

Für die Berliner Eisbären, die auch wegen der langen Tradition mit Dynamo-Rufen angefeuert werden, ist der neue Titel der achte in der DEL. Damit sind sie in der höchster Spielklasse der Bundesrepublik Deutschland Rekordmeister. In der Oberliga der Deutschen Demokratischen Republik (1950 bis 1990) waren sie das als SC Dynamo Berlin nicht, sondern die SG Dynamo Weißwasser. Daran werden sich sicherlich noch einige Schlachtenbummler und Fans dieser Eisbären erinnern, die heute zwischen 14 und 16 Uhr ihre offizielle Saison-Abschlussfeier veranstalten, allerdings „digital durchgeführt“ und auf nur auf dem offiziellen Youtube-Kanal der Eisbären live zu sehen und zu hören.

© Foto: Hans-Peter Becker

Stimmen zum Sieg über Wolfsburger Grizzlys und zur 8. DEL-Meisterschaft

Serge Aubin (Trainer Eisbären Berlin): „Wir lagen in allen Serien mit 0:1 zurück und standen jedes Mal mit dem Rücken zur Wand. Die Mannschaft hat aber nie aufgegeben, hat sich immer zurückgekämpft und jetzt sind wir Meister. Ich bin unglaublich stolz auf mein Team. Es war ein sehr spezielles Jahr und wir vermissen unsere Fans. Dieser Titel ist auch für sie. Wir können es kaum erwarten, wieder vor ihnen zu spielen.“

Frank Hördler (Verteidiger Eisbären Berlin): „Respekt an Wolfsburg, sie haben super gespielt. Es war eine sehr harte und enge Serie. Es hätte tatsächlich auch in die andere Richtung gehen können. Auch heute haben sie zum Ende hin noch einmal richtig Druck aufgebaut. Der Charakter unserer Mannschaft ist aber unbeschreiblich. Es macht Spaß mit ihnen jeden Tag zusammen zu spielen. Vom ersten Spiel an haben wir an uns geglaubt. Auch als wir in den Serien zurücklagen.“

Ryan McKiernan (Verteidiger Eisbären Berlin): „Man hätte den Eindruck haben können, dass wir das erste Spiel jeder Serie verlieren mussten und den Druck gebraucht haben. Ich bin unglaublich stolz auf meine Mannschaftkollegen, wir sind im Laufe der Saison unglaublich eng zusammengewachsen. Respekt an Wolfsburg, sie haben auch eine gute Serie gespielt. Wir haben nach der Niederlage zum Finalauftakt unser System geändert. Das war ausschlaggebend und jetzt sind wir Meister. Ich freue mich über die Auszeichnung als wertvollster Spieler der Playoffs. Diesen Preis hätte aber jeder in unserer Mannschaft verdient gehabt.“

Anmerkung:

Siehe auch den Artikel Bären-Finale in Berlin: Deutscher Meister sind nur die Eisbären! von Ansgar Eismann.