Dümmer geht immer: „China und Russland umzingeln zerstrittene westliche Allianz“ (Jens Stoltenberg)

Jens Stoltenberg auf der MSK in München 2017. Quelle: Wikimedia, CC BY-SA 3.0, Foto: Hildenbrand - MSC

Berlin, Deutschland (Weltexpress). „Der Klapperstorch bringt die Babys und die NATO den Frieden“ (freue sich, wer`s kennt). So und nicht anders wussten Freunde des Friedens zu sagen und schreiben und listeten die Kriege auf, zu denen die VS-Amerikaner mit ihren Vasallentruppen auszogen, darunter auch NATO-Kriege, obwohl diese einzig und allein dem alten Ziel dient, das bei ihrer Gründung 1949 durch den damaligen NATO-Generalsekretär Hastings Ismay ausgegeben worden war: die Amerikaner rein nach Europa, die Russen raus aus Europa und die Deutschen in Europa unten halten.

Ismay wusste wenigstens, was er sagte. Von Jens Stoltenberg kann man das nicht behaupten.

„China investiert massiv in neue Waffen. Es rückt uns immer näher, von der Arktis bis nach Afrika … Es respektiert fundamentale Menschenrechte nicht und versucht, andere Länder einzuschüchtern,“ redet Stoltenberg am Dienstag Hofberichterstattern während einer Pressekonferenz in Ohren und Mikrofone und fügt sogleich an: „Gleichzeitig stationiert Russland mehr Truppen in unserer Nachbarschaft, vom hohen Norden bis Syrien und Libyen.“ Überdies habe Russland als ein Ergebnis der Krisen in Belarus und Bergkarabach seinen Einfluss erhöhen können.

Die Russische Föderation und immer wieder die Volksrepublik China. Gleich zwei Gegner für kommende Kriege, mit denen sich VS-Amerikaner und andere bereits Stellvertreterkriege liefern.

Kathryn Hutchison, die für die VSA als „Botschafterin“ beim Kriegsbündnis funktioniert, flankiert Stoltenberg in einer anderen Hofberichterstatter-Unterrichtung mit den Worten „Wir sehen, dass beide, China und Russland, viel mehr Exkursionen mit Schiffen und U-Booten unternehmen und Grenzen überfliegen.“ Dass „das chinesische Militär im Weltraum sehr aktiv“ sei, merkt sie auch an. Die VR China versuche zudem, die Navigationsfreiheit für kommerzielle Schiffe einzuschränken und kaufe strategische Vermögenswerte in Europa auf. Damit wird sie wohl weite Gebiete in Osteuropa, die russisch sind, nicht gemeint haben.

Dass einmal das Gewaltmonopol des Sicherheitsrates der VN galt, von Sozen wie Gerhard Schröder (SPD) und Olivgrünen wie Joseph Fischer (Bündnis 90/Die Grünen) mit Füßen getreten wurde, das schein auch schon vergessen. Nach dem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Jugoslawien durch Sozen und Olivgrüne 1999 haben die Deutschen als Vasallen der VSA den Rechtszustand des Jahres 1939 wieder hergestellt. Zwar werden die Deutschen wieder gegen die Russen in Stellung gebracht werden, aber anders als nach dem 1. Weltkrieg, der nicht vollendet wurde, so, dass sich die Außenpolitik in Berlin nicht mehr gegen Paris, London und Washington richtet.

So abgerichtet und aufgestellt ist der Deutsche ein guter Vasall. Christen und Sozen aber auch Olivgrüne und Besserverdienende werden wie die Lügen- und Lückenpresse, wie die Staats- und meisten Kapitalmedien, wie fast alle Partei- und Verbandsmedien in dieses Horn stoßen.

Mit Souveränität hat das genau so wenig zu tun wie mit den Interessen der Deutschen.