Direktberichterstattung aus dem Berliner Olympiastadion – Hertha BSC gegen Borussia Mönchengladbach 1:2 (1:1)

0
233

90. Minute – Freiburg führt in Nürnberg Dank Cisse. In Berlin zeigt der vierte Offizielle drei Minuten Nachspielzeit an.

88. Minute – Hertha jetzt bissig, will den Ausgleich. Wollen ist ja schön und gut, doch Können die das auch? Da durfte die umsichtige und sehr souverän wirkende Hintermannschaft der Gäste was dagegen haben.

87. Minute – Pfiffe und „steh auf du Sau“-Rufe aus der Ostkurve, der Kurve der Hertha-Fans. Ter Stegen sinkt ins Gras, liegt auf dem Rasen.. Dann steht er auf.

85. Minute – Letzter Wechsel durch VfL-Trainer Lucien Favre. Handke geht, Bobadilla kommt.

84. Minute – Werder führt mit 3:2. Raten Sie mal den Torschützen! Richtig, Claudio Pizarro. Der beste ausländische Stürmer der Fußball-Bundesliga. Der Torgarant, der Torgigant. Können die Berliner noch ein Spiel drehen wie die Bremer?

82. Minute – Spielertausch durch Hertha-Trainer Babbel. Ottle geht, Änis Ben-Hatira kommt. Wechselauch  bei Borussia Mönchengladbach. Aus dem Spiel geht Zimmermann ist nun mit von der Partie.

81. Minute – Schöner Angriff über die rechte Seite der Gladbacher. Reuse schießt. Kraft klärt.

77. Minute – Dortmund Wolfsburg 5:1. Wieder ist es Götze, der für seine Borussia trifft. „Auf geht`s, kämpfen und siegen“, rufen hundert Herthaner. Elf kämpfen.

76. Minute – Schöner Angriff über die rechte Seite. Ramos schießt, Ter Stegen hält.

74. Minute – Ramos schießt. Ecke. Hertha ist wieder da. Hinten erhöht sich das Risiko, doch vorne bieten sich mehr Möglichkeiten. Auch die Akkustik stimmt wieder für die Herthaner, die sich mühen.

72. Minute
– Was für ein Weckruf! Raffael trifft vor 60.556 Zuschauern die Latte. Den nächsten Angriff schließt Ottel ab mit einem Schuß übers Tor. Hoffenheim – Kaiserslautern 1:1.

71. Minute – Hertha BSC wechselt zum zweiten Mal aus. Neu im Spiel ist Tunay Torun.

70. Minute – Hanke hätte nur noch seinen Fuß hinhalten müssen. Naja, wäre wohl abseits gewesen. So geht der Schuß von Neustädter knapp am Tor vorbei. Die Berliner starten einen Entlastungsangriff. Mehr ist das nicht mehr.

68. Minute – Kobishvili klärt vor dem Fünf-Meter-Raum in höchster Not vor Reus zuir Ecke.

66. Minute – Ter Stegen klärt vor Ottl. Dormund führt 4:1. Lewandowski trifft in der 66. Spielminute. Dann wechselt Babbel. Rukavytsya verläßt das Feld. Ebert ist nun mittenmang dabei.

63. Minute – „Eine Stadt, ein Verein, Hertha BSC“, singen Hertha-Fans in Anspielung auf den 1. FC Union Berlin. Anfeuerungsrufe für ihre Mannschaft, schlicht Motivierendes vom „12 Mann“ wären wohl besser. Dortmund führt 3:1 gegen Wolfsburg. Bender trifft in der 61. Minute für die Westfalen.

59. Minute – Tor in Dortmund. Mit 2:1 führen der BVB gegen die Wölfe. Torschütze ist Hleb.

56. Minute – Hertha scheint aufgeweckt. Daems klärt vor Ramos zur Ecke. Doch auch die vierte Ecke wird nicht verwertet. Die Spielstatistik verdeutlicht das Verhältnis 5:8 bei den Toren und, 39 zu 61 Prozent beim Ballbesitz zugunster der Gäste. Bei den Zweikämpfen hält Hertha mit.

55. Minute – Wunderschön nimmt Arango einen Ball im Strafraum an. Sein Schuß pariert Kraft, doch das Leder landet bei Reus, der volley draufhält. Tor. Mönchengladbach führt 2:1 in Berlin.

52. Minute – Bremen gleicht gegen Köln aus. 2:2 steht es wie immer noch in Berlin. Zehn Mönchengladbacher spielen munter nach vorne, auf Sieg. Unterstützt werden die Männer ganz in Weiß durch „VfL“-Rufe.

45. Minute – Pause

44. Minute – Werder gegen Köln – 0:2. Lukas Podolski ballert seinem Freund Tim Wiese, der das Tor der Bremer hütet, das Leder in die Maschen. Dortmuind führt ebenfalls mit 2:0 Wolfsburg. Kagawa läßt sich feiern. In Berlin pfeift das Publikum und Welz. Er zeigt Dante die gelbe Karte.

39. Minute – Gelbe Karte gegen Herrmann. In Statistik führen die Angereisten. Bei den Torschüssen hingegen führt Hertha BSC mit 5:3. Doch  nur 41 Prozent Ballbesitz notieren die Zähler und Rechner. Entsprechend besitzen die Gäste den Ball zu 59 Prozent. Die Heimelf gewinnt 52 Prozent der Zweikämpfe, die Gastmannschaft 48. Einmal pfiff Schiedsrichter Tobias Welz ein Abseits der Hertha.

38 Minute – Raffael dringt über rechts in den Strafraum ein, flankt hoch auf den mitgelaufenen Ramos. Dessen Kopfball fliege zwei, drei Meter links am Pfosten ins Toraus.

33. Minute – Als die Meldung „Feiburg gleich in Nürnberg aus“ präsentiert wird, gleicht auch Mönchengladbach aus. Reus ist der Torschütze.  Die Fans der Borussia sind wieder zu hören.

32. Minute – Pekhart schießt Nürnberg, wo Freiburger zu Gast sind, mit 1:0 in Führung. Auch Bochum führt, weil Ibisevics gegen Kaiserlautern trifft.

26. Minute – An den beiden Videowänden flackert und rattert die Statistik heran. 3 Torschüsse 3 für Hertha und 1 Torschuß für Mönchengladbach. Auch beim Ballbesitz führen die Berliner mit 60:40. Immerhin steht`s bei der Zweikämpf-Zählung Fiffty-Fiffty.

20. Minute – Hertha setzt, beflügelt von der Führung, nach. Mönchengladbach muß sich neu sortieren.

17. Minute – Treffer für die Berliner. Aus zehn Metern hämmert Ramos nach Zuspiel von Raffael den Ball ins Tor.

16. Minute – Bei den Borussen aus Mönchengladbach bilden Dante Bonfim und Stranzl die Innenverteidigung. Rechts flankiert von Jantschke und links von Daems. Ganz vorne greifen Reus und Hanke immer wieder an, meist gehen beide direkt durch die Mitte. Das Spiel über beide flügel wird

11. Minute – Raffael tritt einen Freistoß von der linken Seite direkt in die Arme von Torhüter Ter Stegen. Dortmund führt mit 1:0 gegen Wolfsburg Dank Götze.

8. Minute – Angriff der Gladbacher. In einer Linie griefen vier spieler an. Vorm Strafraum ist einer von ihnen Freigespielt, wobei der Ball von der rechten zur linken Seite wandern. Klassisches Überzahlspiel wie aus dem Lehrbuch. Doch der Schuß von ”¦ wird abgeblockt.  

5. Minute – Ein munterer Beginn in Berlin. Beide Mannschaften hatten jeweils eine gute Möglichkeite zur Führung. Clemens trifft für den 1. FC Köln in der dritten Minute im Bremer Weserstadion.

1. Minute – Die Berliner spielen von Beginn an mit Peter Niemeyer als Sechser vor der Viererkette Kobiashvili auf Links, Mijatovic und Franz als Innenverteidiger, und Franz auf Rechts. Es schaut ein wenig nach einer Doppelsechs aus, die Niemeyer mit Ottl vor der Viererkette zeigt.

Noch eine Minute – Der Stadionspreche bitte um eine Gedenkminute für Heinz . Stehend und still hören Tausende erinnernde Worte.

Noch 5 Minuten – „Nur nach Hause geh`n wir nicht“, singen Hunderte Anhänger der Berliner Hertha hinterm „Zuckertor“.

Noch 8 Minuten – Die Mannschaftsaufstellung von Hertha BSC: Thomas Kraft (Tor), Christian Lell, Levan Kobiashvili, André Mijatovic, Maik Franz, Andreas Ottl, Adrian Ramos, Raffael, Nikita Rukavytsya, Peter Niemeyer und Pierre-Michel Lasogga. Auf der Bank nehmen folgende Ersatzspieler Platz: Maikel Aerts, Roman Hubnik, Christoph Janker, Tunay Torun, Änis Ben-Hatira, Patrick Ebert und Fabian Lustenberger.

Noch 10 Minuten – Borussia Mönchengladbach vertraut seinem Trainer Lucien Favre und dieser der folgenden Elf: Marc-André Ter Stegen; filip Daems, Patrick Herrmann, Marco Reuss, Roman neustädter, Havard Nordtveit, Juan Arango,k Mike Hanke, Tony Jantschke, costa Santos Dante Bonfim und Martin Stranzl. Die Ersatzspieler der Gäste sin Christofer Heimeroth, Matthias Zimmermann, Roel Brouwers, Raul Bobadilla, Thorben Marx, Oscar Wendt und Yuki Otsu.

Anzeige