Die Irrflüge des Polit-Bloggers Alexej Nawalny und der Wirrwarr des Herrn aus dem AA

Der Flügel eines Flugzeugs am Himmel.
Flugzeug am Himmel. Quelle: Pixabay

Moskau, Russland (Weltexpress). Alexej Nawalny flog mit Frau von Berlin zurück nach Moskau, um sich dort festnehmen zu lassen. Und weil er wusste, dass er dort festgenommen werden würde, nahm er nicht nur Beamter der Merkel-Regierung mit, sondern jede Menge Lügen- und Lückenpresse.

Die berichteten scheinbar haarklein, sowohl über das Kreisen der Flieger als auch über die Festnahme. Weil Nawalny im Eilverfahren zu 30 Tagen Haft verurteilt wurde, kamen einige Kollegen mit der Berichterstattung kaum noch nach.

Vielleicht ist an dieser einseitigen Berichterstattung diese Überarbeitung schuld, dass der Verstoßes gegen Meldeauflagen nur in Nebensätzen fällt oder gleich ganz weggelassen wird wie auch die Stellungnahmen politischer Repräsentanten. Wir reichen das gerne nach.

Nun, unter der Überschrift „Situation um Nawalny: Lawrow kritisiert Deutschlands Verhalten“ wird in „SNA-News“ (18.1.2021) von Anna Simonenko mitgeteilt, dass Sergej Lawrow als Außenminister der Russischen Föderation das Verhalten der Merkel-Regierung in Sachen Polit-Blogger Nawalny als „rüpelhaft“ bezeichnete.

Zum „rüpelhaften“ Verhalten wird in der Lügen- und Lückenpresse der meisten Staats- und Kapitalmedien geschwiegen. Jedoch wird darauf hingewiesen, dass der Soze im Auswärtigen Amt (AA), das Heiko Maas als Außenminister der BRD die Freilassung des Polit-Bloggers forderte.

Lawrow rief die verantwortlichen „Damen und Herren aus Deutschland, Frankreich und Schweden“ auf, ihren „internationalen Verpflichtungen“ nachzukommen und „die Ergebnisse jener Analysen zur Verfügung, die laut ihrer Behauptung einen unbekannten, nicht auf den Listen der OPCW stehenden Kampfstoff enthalten“. Er ergänzte an die Deutschen gewandt: „Falls Ihnen jemand erzählt hat, dass sie uns Kleidung, Flaschen, oder sein biologisches Material gegeben haben, dann wurden Sie belogen… Wir verfügen weder über Analyseergebnisse, noch über eine toxikologische Schlussfolgerung.“

Im Fall des Polit-Bloggers Nawalny wird ganz offensichtlich gelogen und betrogen, das sich die Balken biegen.

Und nebenbei bemerkt waren anscheinend nicht nur für Nawalny die Flüge nach Tomsk und von dort zurück nach Moskau Irrflüge, sondern auch der von Berlin nach Moskau. Und ganz irre scheint der Flug von Omsk nach Berlin. Wenn in Omsk kein Nowitschok-Nervenkampfstoff entdeckt werden konnte, aber in Berlin, dann stellt sich die Frage, was im Himmel passierte?!