Die Entdeckung der Langsamkeit – TUI expandiert auf Europas Flüssen

Auf dem Foto von links: Mario Köpers, Direktor Unternehmenskommunikation TUI Deutschland, Jörg Remmers, Leiter TUI-Flußkreuzfahrten und Hans-Peter Gaul, CTOUR-Vorstandssprecher.

Einen interessanten Einblick in die neuen Produktlinie „Flussgenuss“ gewährte die TUI Deutschland GmbH auf einem Treffen der CTour-Reisejournalisten im Februar im Berliner Abacus-Hotel. Unterstützt von TUI-Kommunikationschef Mario Köpers referierte der Leiter der Abteilung „TUI Flußkreuzfahrten“, Jörg Remmers, über die veränderte Wahrnehmung dieser „entschleunigten“ Form des Urlaubens.

Flussreisende werden immer jünger

Dass Flussreisen nur etwas für die ältere Generation sind, ist ein Vorurteil, das wohl so mancher in sich trägt. Das Klischee von Kaffee- und Butterfahrten ist jedoch ein völlig veraltetes, will man neueren Marktforschungen Glauben schenken. Diese besagen nämlich, dass der „Luxus der Langsamkeit“, den eine Schiffsreise bedeutet, zunehmend auch für jüngere Menschen und Paare interessant wird.

Aus diesem Grund expandiert die TUI nun in diesem Segment erheblich: Bis zum April 2011 wird Deutschlands führender Reiseveranstalter sein Angebot an Flussschiffreisen versechsfachen um dann mit eben genau sechs Schiffen in der Sommersaison 2011 auf europas wichtigsten Flüssen abzulegen. Die Passagierkapazität wird im Vergleich zum Vorjahr von 180 auf insgesamt 1046 Plätze steigen. Das ist beachtlich. Zwei Schiffsneubauten, die „TUI Allegra“ und die „TUI Melodia“, werden dafür die seit August 2010 fahrende „TUI Sonata“ zwischen Rhein und Mosel unterstützen. Die Luxusklasse wird durch das Sechs-Sterne-Schiff „Premicon Queen“ und dem bewährten Fünf-Sterne-Schiff „Mozart“ repräsentiert.

Referent Jörg Remmers ist sich sicher: „Flussreisen sind absolut im Kommen, ein echter Wachstumsmarkt. Gerade für gestresste Paare, die einmal zur Ruhe kommen möchten und völlig ungestört sein wollen, sind bei uns richtig. Mit unseren neuen Schiffen können wir uns im Wettbewerb klar profilieren und für die gesteigerte Nachfrage hochwertige Kapazitäten anbieten.“

Style und Qualität

Doch nicht nur quantitativ liegt die neue TUI-Flotte gut im Rennen – auch die Konzeption der Schiffe setzt neue Maßstäbe und befreit die Reiseform der Flusskreuzfahrt von ihrem verstaubten Image. Hochmoderne Inneneinrichtungen setzen auf stilvolle Eleganz und zeitgemäße Designs. Die Kabinen sind hell und überwiegend mit französischen Balkonen ausgestattet. Die Sonnendecks erscheinen weitläufig, die Restaurants geräumig und die Wellness- und Saunabereiche haben alle einen entspannenden Flussblick.

Auf den Schiffen soll keine Hektik aufkommen: nie geht es schneller als mit 30 km/h den Fluss hinab oder hinauf. Aber die Strukturen an Bord wurden durch die Schaffung freier Räume und Begegnungsflächen sowie der Abschaffung einer festgelegten Sitzordnung deutlich aufgelockert. Immer noch liegt die Durchschnittsdauer einer Kreuzfahrt auf Binnengewässern bei etwas sieben Tagen. Die Horrorvorstellung, während der gesamten Zeit eventuell mit völlig inkompatiblen Tischgenossen auskommen zu müssen, fällt in Zukunft somit weg.

Flexibilität und Komfort

Überhaupt sollen Flexibilität und individuelle Ausgestaltung der Reisen als Grundversprechen an Bord eines TUI-Schiffes über allem stehen. Angefangen vom individuellen Wunschkopfkissen (sehr gut!) über Malkurse, Lesungen, Multi-Media-Informationsangeboten oder Hörbüchern zu Land und Leuten geht dies bis zu extra buchbaren Themen wie Bäderreisen (Budapest!), Party-Touren, Klassik-Touren und, nun ja, auch zu einer Litera-Tour.

Weitere Komfort-Features sind der Verzicht auf Essen in Büffet-Form bei gleichzeitig weitgehend eigenständiger Zeiteinteilung. Das heißt, dem Gast wird ein Menü serviert, er kann aber in einem Zeitfenster selber bestimmen, wann er das möchte. Zu essen gibt es vorwiegend regionale Küche, d.h. wenn man auf der Donau in Ungarn unterwegs ist, wird sich das auf den Tellern widerspiegeln. An Bord gibt es keinen Kleiderkodex, was zwar einerseits schön, andererseits aber auch riskant ist. Aber der Concierge und der neu geschaffene „Guest-Relation-Manager“, die fast rund um die Uhr ansprechbar sein sollen, werden es schon richten.

Landausflüge nach Maß

Großen Wert legt die TUI in Zukunft noch verstärkter auf die Individualisierung der Landausflüge. Ob man Wien lieber auf den Spuren des Filmklassikers „Der dritte Mann“ erkundet oder, seinem Schatz zuliebe, doch lieber bei einem Tanzkurs „wienerwalzernd“, das bleibt jedem (fast) selbst überlassen.

Wellness in Budapest, eine Tour durch Amsterdams Rotlichtviertel, Bamberg per Kanu, eine Lama-Tour durch’s Rheingau, ein Boxenstopp am Nürburgring oder ein Rundflug ab Boppard über das Mittelrheintal: der Fantasie sind nahezu keine Grenzen gesetzt. Wichtig auch: die Gruppen werden klein sein und die Führungen werden akustisch-technisch unterstützt. Entspannung pur also auch beim Landgang.

Entspannung und Abwechslung

Der neue Katalog „FlussGenuss“ bietet einen Überblick über das neue Gesamtangebot der TUI. Er ist in jedem Reisebüro zu bekommen. Aber natürlich kann man sich auch ganz leicht online einen Überblick verschaffen (siehe Infos unten).

„Eine Flusskreuzfahrt ist die perfekte Urlaubsform um ohne die Koffer zu packen, jede Nacht an einem anderen Ort zu schlafen. Ganz in Ruhe kann man Landschaften an sich vorüber ziehen lassen. Das ist Entspannung pur und trotzdem nie langweilig“, sagt Jörg Remmers zum Abschluss. Und er hat Recht, denn das genaue Maß an Action, kann jeder Reisegast selbst bestimmen. Denn wer sich gar nicht rühren mag, kann immerhin noch mit frei verfügbarem "W-Lan" Anschluss an den Rest der Welt halten.

Aber das wäre nun wirklich wie „Perlen in den Rhein gekippt“….

* * *

Weitere Infos:

www.facebook.com/TUI.com

www.tui-flussgenuss.de

www.tui-deutschland.de

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung