Der Geldgeber ist der Gewinner beim 18. German Polo Masters auf Sylt – Team Berenberg besiegt Team König Immobilien Sylt im Finale mit 11:6

© POLO+10 GmbH

Keitum, Sylt, Schleswig-Holstein, Deutschland (Weltexpress). Eine Insel mit vielen Pferden war Sylt für eine gute Woche. Das von Nordseewellen umspülte Eiland ist durch den Hindenburgdamm zwar mit dem friesischen Festland verbunden, doch wahrlich eine Insel. Dank des Damms auf dem Schienen liegen, so dass Autozüge zwischen Westerland auf Sylt und Niebüll in Nordfriesland hin- und herfahren.

Die vielen Pferde, die für ein Polo-Turnier gebraucht werden, kamen also nicht nur in den Genuss einer Fahrt in einem Straßen- sondern auch in einem Schienenfahrzeug. Auf jeden Fall endete die lange Anreise zum 18. German Polo Masters auf einer grünen Wiese bei Keitum auf Sylt, die nah an einer asphaltierter Autostraße und unweit der Bahngleise liegt.

Sylt war also eine Insel mit vielen Pferden. Hinzu kamen die Reiter von sechs Mannschaften, die wir bereits im Vorbericht vorstellten. Doch jetzt wissen wir deren Spielergebnisse und Turnierplatzierungen.

Das Team Berenberg mit mit Peter Kienast, Santiago Gomez, Jo Schneider und Tatu Gomez Romero legte bereits am Freitag, den 24. Juli, furios los und besiegte das Team Lafina/olo+10 mit 12:2. König Immobilien Sylt legt noch einen Treffer drauf und besiegte Mr Porter mit 13:4. Die Spiele am Sonnabend wurden verschoben und am Sonntag ging es weiter mit zwei Begegnungen. Team König Pilsener verlor knapp mit 5:6 gegen Team Berenberg. Team Lanson erging es nicht anders gegen Team Lafina/Polo+10.

Dem einen oder anderen Pferd erging es auch nicht gut, denn der Rasen war wattweich. Das Wetter auf Sylt ist in der Regel durchwachsen. Am Dienstag musste erneut verschoben werden. Das brachte den Turnierplan durcheinander und bescherte den Zuschauern am Mittwoch drei Spiele, am Freitag zwei Nachholspiele am Nachmittag und am Samstag, den 1. August, drei Spiele. Dann standen die Finalteilnehmer fest.

Am finalen Sonntag schien die Sonne ohne Unterlass und den Besuchern unterhaltsamen Polosport.

Um den fünften Platz traten Team Lanson mit Matthias Grau, Christian Grimme, Agustin Kronhaus und Thomas Winter und Team Mr Potter mit Frank Mauersberger, Susi Rosenkranz, Federico Heinemann und Eduardo Anca an. Mit 9:4 siegte Team Lanson deutlich.

Im Spiel um den dritten Platz setzte sich Team König Pilsener mit Reinhold Hoffmann, Joe Reinhardt, Cristobal Durrieu und Nacho Garrahan gegen Team Lafina/Polo+10 mit Magnus Kaminiarz, Sergio Magrini, Juan Correa und dem Holländer Pablo van den Brink ebenfalls klar mit 9:4 durch.

Zum letzten Spiel des 18. German Polo Masters auf Sylt und also zum Finale traf zwei Teams mit je +8 Teamhandicap aufeinander. Team Berenberg, das alle Spiele gewann und im Turnierverlauf 39 Treffer erzielte, und Team König Immobilien Sylt mit Estelle Wagner, Philipp Sommer, Miguel Amieva und Patrick Maleitzke bestritten das Endspiel, die 38 Treffer erzielten. Ab dem dritten Chukker hatte Team Berenberg, und hier vor allem der 4-Goaler Tatu Gomez Romero, die Nase vorn. Das letzte Tor des Tages schoss Jo Schneider, der die German Polo Masters 1998 aus der Taufe gehoben hat.

Karsten Wehmeier, Kommunikationschef bei Berenberg, zeigte sich anschließend erfreut über den „Erfolg auf ganzer Linie“: „Ein toller Turnierverlauf, Sonnenschein am Finaltag und tausende zufriedene Gäste, die spannenden Polosport erlebt haben. Und dann noch der Sieg unseres Teams um Teamcaptain Jo Schneider! Wir sind hocherfreut über die Premiere der Berenberg German Polo Masters auf Sylt.“

Veranstalterin Kiki Schneider, die mit der aktuellen Ausgabe der Berenberg German Polo Masters ihr zehnjähriges Jubiläum als Ausrichterin der Inselchukker feierte, freute sich ebenso: „Wir haben sehr positives Feedback und bedanken uns bei allen Sponsoren, Partnern, Spielern ganz herzlich.“

Kurzum: Die Privatbank Berenberg gibt nicht nur Geld sondern deren Spieler gewinnen auch das 18. German Polo Masters auf Sylt.