Besucht die Berliner Weingärten … wie die Deutsche Weinkönigin Nadine Poss, die im Sommer 2014 auf Stippvisite in der Bundeshauptstadt war

0
387
Klaus-Dieter Richter, Nadine Poss als Weinkönigin und Rainer Jeck (v.l.n.r. Klaus-Dieter Richter, Nadine Poss und Rainer Jeck). © Foto: Karl-Heinz Kern, 2014

Seit elf Jahren unterstützt der DEHOGA Berlin bei seinen Gastronomen die Idee der Weingärten. Aktuell bieten 35 Restaurants und Hotels einen Weingarten. Eine gute Möglichkeit das Image der Stadt und auch des Urlaubslandes Deutschland zu verbessern.

Speziell bei Gästen aus dem  Ausland steht das Wort „Biergarten“ als Synonym für deutsche Gemütlichkeit. Dazu bietet die Bezeichnung „Weingarten“ eine sympathische Ergänzung.

Ihre Rundfahrt im 60 Jahre alten Bentley begann die Weinkönigin in einem der schönsten Weingärten Berlins: im „Restaurant Kolk“ im Stadtteil Spandau. Dieser wunderbare Weingarten liegt eingebettet zwischen der Spandauer Stadtmauer und einem Nebenarm der Havel. Hier wurde sie begrüßt von Klaus-Dieter Richter dem Gastgeber und Vizepräsident der DEHOGA Berlin. Von hier stattete die Weinkönigin noch vier weiteren Berliner Weingärten einen Besuch ab.

Am zweiten Tag Ihres Besuches zeigte sie sich erfreut über die vielen teils romantisch gelegenen Weingärten. Auf ihrer Tour durch Berlin standen nochmals vier Weingärten auf dem Programm wie zum Beispiel den im „Myer ´s Hotel“ im Prenzlauer Berg. Hier zeigte ihr Gastgeber Sascha Hilliger den wunderschön begrünten Weingarten im Innenhof des Hotels.

Für die Weinkönigin waren die Besuche in den Weingärten der Hauptstadt ein besonderes Erlebnis. Sie sollten beim nächsten Besuch in Berlin den einen oder anderen Weingarten besuchen. Es lohnt sich.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung