Armut per Gesetz – Arm dank Altparteien oder die Armutspolitik der amtierenden Merkel-Regierung

0
221
Bundesadler und Deutschlandfahne.
Bundesadler und Deutschlandfahne. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Doof geboren werden die wenigsten Deuschen und solche, die es werden wollen oder sollen, aber arm geboren immer mehr. Mittlerweile und nach vielen Jahren Merkel-Regierungen, meist aus CDU, CSU und SPD, aber auch die FDP mischt mit, wächst rund jedes vierte Kind in der Berliner Republik in armen Verhältnissen auf.

„2,6 Millionen Kinder in Deutschland wachsen in armen Verhältnissen auf. In Sachsen-Anhalt ist in manchen Landkreisen jedes dritte Kind betroffen“, heißt es beim „MDR“ (ohne Datum).

Im „Stern“ (1.7.2017) behauptet Gernot Kramper: „Sozialer Aufstieg, das war einmal.“ Unter dem Teil-Titel „wer heute arm geboren wird, bleibt auch arm“ schreibt er: „Arm geboren, um arm zu sterben, scheint das Motto von heute zu sein… Ein verschärfter Verteilungskampf zwischen den einzelnen Gruppen ist in Zeiten lahmen Wirtschaftswachstums die Hauptursache für die abnehmenden Aufstiegschancen… Deutschland muss mit der extremen Zunahme schlecht bezahlter Jobs im Niedriglohnsektor fertig werden.“

Und wie? Immer mehr Deutsche haben zwei oder drei Jobs. Ja, auch nacheinander, aber vor allem gleichzeitig!

Die Armutspolitik der Altparteien und vor allem der Verliererparteien der letzten Bundestagswahl, aus denen die Mitglieder der Merkel-Regierung rekrutiert und gewählt wurden, verschlimmert die Lage der Belogenen und Betrogenen.

Acht Euro oder Geiz ist geil

Die Hartz IV genannte Stütze liegt als Almosen der Reichtumsverwalter und Umverteiler von unten nach oben (Ausnahmen bestätige die Regel) für Arme ein paar hundert Euro zu niedrig, um halbwegs in Würde leben und sterben zu können. Jetzt plant Hubertus Heil (SPD) für die Bundesregierung eine Änderung um sage und schreibe acht Euro für Erwachsene bei Hartz IV und anderen Armenhilfen fürs kommende Jahr. Klasse oder Klassenkampf?

Für die von Sozen und Christen aus den oben genannten Verliererparteien Vollverachteten bedeutet das bei steigenden Preisen weitere Verluste an Kaufkraft, weniger Konsum und mehr Sorgen und Nöte bei der Reproduktion sowie eine Zunahme der Ausgrenzung von den unteren Mittelschichten per Gesetz.

Anzeige