Die Kurzerzählungen von Horst Seehofer haben kurze Beine oder „Flüchtlingsdeal“ mit Italien? – Schlechter Scherz!

0
158
Horst Seehofer
Horst Seehofer (CSU). Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Mit den Worten „Ich darf Sie unterrichten“ sprach Merkels Minister Horst Seehofer (CSU), der seinen Masterplan zur Migration meinte, gestern im Deutschen Bundestag und erzählten den Anwesenden, dass die von der Bundeskanzlerin vereinbarten Flüchtlingsabkommen mit Spanien und Griechenland abgeschlossen seien. „Ich habe gerade erfahren“, sprach Seehofer unter beifälligem Nicken von Merkel weiter, „das Abkommen mit Italien ist auch abgeschlossen.“

Es würden nur noch die zwei Unterschriften des italienischen Kollegen und seine fehlen. „Um Reisekosten zu sparen, tauschen wir die Papiere aus. Also wird`s noch ein paar Tage dauern, damit wir nicht zur Unterschrift kommen müssen. Aber auch das ist ein Erfolg.“

Verbucht man die Verlautbarungen und Stilblüten, behält man seinen Humor und erträgt, dass Seehofer für seinen Sermon zur Sache Beifall im Berliner Reichstag bekam.

Dass Seehofer nichts erreicht hat außer „einem vagen Lippenbekenntnis zur ohnehin geltenden europäischen Rechtslage“, das kritisiert Alexander Gauland (AfD).

Wo Gauland recht hat, hat er recht. Und recht haben alle, die den „Flüchtlingsdeal“ mit Italien für einen „schlechten Scherz halten.

Genau das ist er. „Zur Rücknahme von bereits in Italien registrierten Asylbewerbern ist die Regierung in Rom nach den Dublin-Regeln sowieso verpflichtet“, weiß auch Gauland und unterstellt ohne es gesagt zu haben Seehofer Volksverdummung. Dass Merkels Minister für Inneres, Bau und Heimat „im Gegenzug für diese Selbstverständlichkeit … auch noch zugesagt“ habe, „für jeden zurückgeschickten Asylbewerber einen illegalen Bootsmigranten zusätzlich aufzunehmen“, das ist Seehofers Verdummung geschuldet. Das sage und schreibe ich.

Mit anderen Worten und zwar mit denen von Gauland: „Unterm Strich kommt durch den Seehofer-Deal also nicht nur kein einziger Migrant weniger, die illegale Migration wird auch noch weiter angeheizt. Schlechter kann man gar nicht verhandeln, dreister kann man die Bürger und Wähler nicht hinter die Fichte führen.“

Und weil Gauland weiß, wovon er spricht und schreibt, zitiere ich ihn weiter: „Migranten, die künftig in Italien ankommen, werden nunmehr also erst recht vermeiden, sich in Italien überhaupt registrieren zu lassen, und beim illegalen Grenzübertritt nach Deutschland die Grenzübergänge umgehen, an denen überhaupt kontrolliert wird.“

Ob das für alle Migranten gilt, das wissen wir nicht, wer aber ein schlauer Einwanderer ins Land und Zuwanderer in die sozialen Systeme der Leute im Land, die – nebenbei bemerkt – seit Jahren von den Altparteien runtergewirtschaftet werden, der sollte es genau so machen und nicht anders. Da ich die Mehrheit der Migranten allerdings nicht für so doof halte, wird eine konsequente Kontrolle der Grenzen „und ausnahmslose Zurückweisung aller unberechtigt Einreisenden“, wie Gauland fordert, eine entscheidende Lösung sein, um als Deutscher in der Berliner Republik nicht in permanenter Penetranz von Ausländern überrannt und am Ende abgeschafft zu werden.

Anzeige