Angeschlagene Airline gerettet? Germania Fluggesellschaft mbH verkündet erfolgreiche Finanzierungsverhandlungen

0
283
Ein Germania-Flugzeug auf dem Flughafen von Zürich. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Dass sich Germania in Turbulenzen, aber noch nicht am Boden befindet, darüber berichteten wir zuletzt am 9. Januar 2019. Heute ereichte uns eine weitere Pressemitteilung der Germania Fluggesellschaft mbH, dass „die Germania Fluggesellschaft hat eine Lösung zur Abdeckung des kurzzeitigen Liquiditätsbedarfs gefunden“ habe.

In der Öffentlichkeit wurde von finanziellen Schwierigkeiten und einem Verkauf der Gesellschaft mit beschränkter Haftung gesprochen und geschrieben. Doch laut dessen Geschäfsführer Karsten Balke habe die Kapitalgesellschaft, die aus allen Wolken zu fallen droht, „heute eine wichtige Zusage erhalten.“ Nicht nur das hören vermutlich sowohl die Eigentümer als auch deren Lohnarbeiter und andere gerne, sondern auch, dass „die Unterstützung … über den angestrebten Betrag von 15 Millionen Euro deutlich hinaus“ gehe sowie dies: „Die entsprechenden Mittel sollen uns in der nächsten Woche zufließen.“

Wer der Geldgeber ist, das wissen wir nicht, genau so wenig wissen wir, was der Geldgeber dafür bekommt. In der „Berliner Morgenpost“ (19.1.2019) heißt es immerhin: „Wie die Berliner Morgenpost erfuhr, soll die Airline vor allem mit großen deutschen Reiseveranstaltern gesprochen haben. Firmen wie Dertour oder Tui buchen bei der Fluggesellschaft feste Kontingente, um in den Ferienzeiten Urlauber in die Sonne transportieren zu können. Nach der Insolvenz von Air Berlin hätte der Wegfall eines weiteren Carriers die Branche vor Herausforderungen gestellt.“

Kurzfristig wird wohl alles laufen beziehungsweise fliegen, also vor allem die 37 Flugzeuge, alles Mittelstrecken-Jets, aber ob die „mittel- und langfristige Perspektive der Germania als unabhängige mittelständische Fluggesellschaft gesichert“ sei, wie von Balke behauptet, das können wir nicht überprüfen.

In der Pressemitteilung heißt es weiter, dass die Buchungslage … gut sei, Vorausbuchungszahlen für die kommenden Monate und den gesamten Sommerflugplan 2019 … über dem Vorjahreswert“ vorlägen. „Fluggäste, Lieferanten und Vertragspartner“ könnten „somit auch zukünftig auf die Leistungsfähigkeit der Germania Fluggesellschaft vertrauen“, heißt es weiter. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Das dürfte auch für die Germania Fluggesellschaft mbH mit Sitz in Berlin gelten.

Anzeige