25 Jahre E-Mail in Deutschland

Der BITKOM nennt die wichtigsten Fakten zur E-Mail-Nutzung in Deutschland:

– Rund 70 Prozent aller Deutschen sind online, 85 Prozent aller Internet-Nutzer ab 14 Jahre versenden private Mails, das sind knapp 43 Millionen Bundesbürger. Dabei beeinflussen Bildungsgrad und Alter die Nutzung von E-Mails weiterhin stark. Nur gut 30 Prozent der Deutschen mit Hauptschulabschluss versendeten 2008 täglich private Mails, bei Personen mit Abitur sind es mit 67 Prozent mehr als doppelt so viele. Neben dem Bildungsgrad hängt die private E-Mail-Nutzung auch vom Alter ab: Von den 14- bis 29-Jährigen nutzten täglich rund drei Viertel E-Mails für private Kontakte, bei den 45- bis 59-Jährigen ist es knapp die Hälfte, bei den über 60-Jährigen gut ein Viertel.

– Unterschiede zeigen sich zudem beim Geschlecht. So verschicken 59 Prozent der Männer täglich private Mails, bei den Frauen sind es lediglich 43 Prozent.

– Gut die Hälfte aller Deutschen mit privater E-Mail-Adresse schaut mindestens einmal täglich in ihr elektronisches Postfach. Dabei lesen Männer ihre privaten E-Mails regelmäßiger als Frauen. 57 Prozent der Männer und 49 Prozent der Frauen checken täglich ihre Mails. Ständig auf E-Mail-Empfang sind 5 Prozent der Befragten, jeder Fünfte liest mehrfach täglich, weitere 28 Prozent wenigstens einmal am Tag ihre privaten Mails.

– Bei den 14- bis 29-Jährigen konkurriert die klassische E-Mail mittlerweile mit Echtzeit-Technologien wie Chat und Messenger: Fast jeder zweite Surfer (45 Prozent) zwischen 14 und 29 Jahren unterhält sich via Chat mit anderen. Messaging-Dienste nutzen Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 17 Jahren besonders häufig – 94 Prozent der Mädchen und 86 Prozent der Jungen versenden Sofortnachrichten im Web.

Zur Methodik: Alle erwähnten Zahlen basieren auf repräsentativen Studien, die der BITKOM in den vergangenen zwölf Monaten bei Marktforschungsunternehmen in Auftrag gegeben hat.

* * *

Pressemitteilung des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. vom 01.08.2009.