Zwei strahlende Gewinner aus Frankfurt-Rhein-Main und Patrick Ochs von der Eintracht kickt dazu – Übergabe der Gewinnerfahrzeuge der ARD “Tor des Monats“ Sieger bei BMW in Frankfurt

0
360
Patrick Ochs kam, sah und schoß auf die Torwand.

Und das dauerte erst mal. Das Tor des Monats hatte sie schon öfter richtig vorausgesagt, aber als sie schriftlich vom Hauptpreis benachrichtigt wurde, da mochte sie das erst einmal nicht glauben. Daß ihr Auto – übrigens fix und fertig auf sie zugelassen – einen Wert von rund 50 000 Euro hat, zeigt, wieviel BMW in diese Aktion steckt, die in Frankfurt noch aufgestockt wurde. Denn Volkmar Job, Leiter der BMW Niederlassung Frankfurt, hatte nicht nur die Gewinnübergabe organisiert, sondern diese gleich mit einer weiteren Attraktion verbunden. Da standen hinter den Autos Torwände mit den Motiven der Siegerautos und davor Patrick Ochs von der Frankfurter Eintracht. Das kennen Sie alle, dieses Spiel, ein Loch links oben, eines rechts unten und je drei Versuche.

Aber nicht nur er, der Profi und gefürchtete Abwehrspieler, der dann auch noch überraschend Tore schießt, sollte kicken, auch Bruno Seibert, Vorstandsvorsitzenden der Kinderhilfestiftung versuchte sich mit dem ungewohnten Torschießen, denn pro Treffer hatte BMW 100 Euro für die Frankfurter Kinderhilfe versprochen. Patrick Ochs tat sein Bestes. Zweimal traf er exzellent und als der 3. Ball fast schon drin war, dann aber hin- und hertrudelte und widerspenstig machte, was er wollte, nur nicht in das Loch ging, eben wie im richtigen Fußballspiel, da entschieden die Anwesenden weise, daß dies als Treffer gewertet werde. Auf 600 Euro kam das Toreschießen, denn der zweite Autogewinner (1) und vor allem sein Sohn (2) steuerten auch noch drei Treffer bei, was dem Leiter der Niederlassung insgesamt noch zu wenig war, denn er legte flugs noch 1000 Euro drauf und die anschließende Scheckübergabe im Großformat lautete deshalb auf 1 600 Euro für die Kinderhilfestiftung.

Dazu sagte der Chef der Niederlassung, Siegfried Gernandt: „Als wir erfahren haben, daß die Dezember- und Januar-Gewinner aus dem Großraum Frankfurt kommen, war uns klar: Von diesem Glück sollen noch mehr profitieren. Die BMW Niederlassung Frankfurt unterstützt bereits seit langem die Kinderhilfestiftung in Frankfurt. Mit der Spendenaktion möchten wir der Stiftung weiter tatkräftig unter die Arme greifen und die große Bedeutung der dort geleisteten Arbeit betonen.“ Diese Stiftung kümmert sich um chronisch kranke, körperlich und geistig behinderte sowie mißhandelte Kinder, für die sich Bruno Seibert bedankte: „Wir freuen uns natürlich sehr über diese große Spende. Das Geld werden wir in den Ausbau des integrativen Spielplatzes, auf dem sich auch behinderte Kinder sicher austoben können, investieren“.

Ingrid Hesse freute sich also nicht alleine. Mit Martin Berlinger aus Mönchberg war außerdem auch der Gewinner des Monats Dezember 2009 gekommen, der sich einen schon auf ihn zugelassenen BMW X1 xDrive23d abholen konnte, einen braun glänzenden Familienwagen, den er auch gut brauchen kann, denn mit ihm war die ganze Familie gekommen und machte sofort Probesitzen im geräumigen Wagen. Sein Junge war ganz begeistert und sicher ist er das Gesprächsthema in der Schule. Wer fährt schon einen so tollen BMW und wer gewinnt einen? Diese Familie wird ihren Wagen – auch in der Preisklasse von 50 000 Euro – auf jeden Fall behalten und sicher wird das noch in den Erzählungen der Enkel vorkommen!

Übrigens fiel Martin Berlingers „persönliches“ Tor des Monats am 12. Dezember 2009 in der Partie zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem Hamburger SV. Denn die monatlichen Siegertreffer der ARD Sportschau sollen nicht untergehen. Der HSV-Stürmer Eljero Elia erzielte in der 47. Minute den Führungstreffer. Die Hanseaten gewannen am Ende mit 0:4.Ein richtiges goldenes Tor für den FC Bayern München und vor allem für Ingrid Hesse erzielte Arjen Robben am 23. Januar 2010 gegen den SV Werder Bremen. Sein Treffer in der 78. Minute markierte den 2:3 Auswärtserfolg des deutschen Rekordmeisters im Weserstadion und bringt nun der in Hessen lebenden Ingrid Hesse diesen BMW Z4 sDrive23i ein, mit „einem Höchstmaß an dynamischer Fahrfreude und ästhetischem Design“, wie BMW mitteilt.

Frau Hesse ist sich da mit dem Behalten des tollen Wagens noch nicht so sicher. Zwar hat sie keine Kinder und für sie und den Lebensgefährten wäre das Auto gerade recht, aber sie denkt auch an ihren behinderten Bruder. BMW weiß da Rat. Denn entweder kann man das gewonnene Auto auch gegen ein anders tauschen oder es gibt auch die Möglichkeit der Auszahlung. Nur erst einmal wird der Gewinn persönlich abgeholt und Frau Hesse verzichtete auf den Siegertrunk im Sektglas, denn anschließend fuhr sie ihren gewonnenen Wagen heim, für den ihr Patrick Ochs und Siegfried Gernandt den Schlüssel überreicht hatten.

Anzeige