Zuverlässige Füllstandsüberwachung: Tank-Informations-System für Heizölkunden – Stimmt die angeforderte Menge im Heizöltank tatsächlich, und ist die Rechnung in Bezug auf die Mengenangabe dann gerechtfertigt?

0
243

Was war passiert? Der Winter nahte, die Temperaturen draußen fallen, die Preise für das Heizöl steigen, und mein Nachbar hatte sich nicht frühzeitig genug um seine Heizölmenge gekümmert. Also bestellte er einen Tankwagen zum Nachfüllen. Doch dabei kamen ihm Zweifel, ob die angegebene Menge tatsächlich in seinem Tank im Keller angekommen war. Damit wird klar, wie wichtig die Füllstandsüberwachung eines Heizöltanks ist. Das weiß jeder, der dabei schon einmal nicht sorgfältig genug war. Völlig unerwartet – und selbstverständlich immer im falschen Moment – signalisieren kalte Heizkörper: Kein Öl mehr, bitte sofort nachbestellen! Hätte es rechtzeitig eine Vorwarnung gegeben, dann wäre die Hektik, die jetzt meistens um sich greift, überhaupt nicht notwendig gewesen. Dabei geht es natürlich nicht nur darum, kalte Füße zu vermeiden. Auch die finanziellen Konsequenzen eines leeren Öltanks können äußerst ärgerlich sein: Hausbesitzer, die ihre Heizung so schnell wie möglich wieder reaktivieren möchten, müssen in dieser Notlage praktisch jeden Preis akzeptieren. Und wenn man Pech hat, ist die Preislage für den Heizöl-Nachkauf gerade jetzt alles andere als günstig. Also vorher aufgepasst.

Denn wer dagegen ausreichend Vorlauf für seine Bestellung hat, der kann sich den günstigsten Zeitpunkt dafür in aller Ruhe selbst aussuchen. Das setzt natürlich voraus, dass der Öltankbetreiber jederzeit über den aktuellen Füllstand informiert ist und diese Informationen auch ehrlich an seine Kunden weitergibt, denn sonst könnte er seine Kunden an die Konkurrenz verlieren. Die traditionelle Beschaffung dieser wichtigen Information erweist sich aber leider immer wieder als fehleranfällig: Ein enger Terminkalender, berufliche oder familiäre Verpflichtungen, Urlaub, Krankheit oder andere Hintergründe können dazu führen, dass der notwendige Kontrollgang in den Keller zwecks Ablesen der Füllstandsanzeige vergessen wird.

Nun gibt es einen neuen Service des Heizölhandels, der diesen Gang in den Keller überflüssig macht, denn die Überwachung des Tanks kann der Hausbesitzer jetzt bequem delegieren: Der bundesweit tätige Energie-Dienstleister aws Wärme Service hat für seine Heizölkunden das so genannte Tank-Informations-System (TIS-PRIVAT) entwickelt. Das Prinzip dieses „Frühwarnsystems“ ist einfach: Sensoren im Tank registrieren permanent den Füllstand und leiten die Messdaten über GSM-Mobilfunk an einen Zentralrechner. Diese Daten kann der Heizungsbetreiber jederzeit telefonisch abfragen.

Aber auch ohne aktive Abfrage ist es dank TIS ausgeschlossen, von einem leeren Tank kalt erwischt zu werden: Sobald eine kritische Füllmenge unterschritten ist, wird der Kunde darüber per Mail oder SMS informiert. Und die rechtzeitige Benachrichtigung schafft nicht nur Sicherheit, sondern eröffnet auch den zeitlichen Spielraum für optimale Bestellkonditionen, die man ja auch telefonisch oder auch persönlich abfragen kann.

Nähere Informationen zum Tank-Informations-System gibt es im Internet unter www.aws-waerme.de. Dann gibt es keine Unklarheiten und keinen Streit. Wenn es draußen kalt wird, dann ist die gemütliche Wärme in der Wohnung umso kuscheliger.

Anzeige