Zeugen im Dieselabgasverfahren gegen Verantwortliche des Autokonzerns Mitsubishi gesucht

0
120
Der Auspuff eines Autos.
Puff in die Luft. Quelle: Pixabay

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Dass gegen Verantwortliche des Autobauers Mitsubishi wegen Manipulation von Diesel-Motoren ermittelt werde, das berichteten wir bereits und teilten den in der „Wirtschaftswoche“ notierten Hinweis, dass „Kunden, die seit 2014 ein entsprechendes Mitsubishi-Modell erworben haben, … sich als Zeugen bei ihren örtlichen Polizeidienststellen melden“ sollen, mit.

Unter „Dieselabgasverfahren – Zeugen gesucht“ informiert das Polizeipräsidium Frankfurt am Main darüber (21.1.2020) darüber, dass „die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main … aktuell wegen Verdachts des gewerbsmäßigen Betruges (Dieselabgasverfahren) gegen Verantwortliche des Autokonzerns Mitsubishi“ ermittle und „dabei … auf Ihre Unterstützung angewiesen“ sei.

Weiter im Text: „Neuwagen- und Tageszulassungskäufer folgender Dieselfahrzeuge werden daher gebeten, sich als Zeugen bei Ihrer örtlichen Polizeidienststelle zu melden und gegebenenfalls Strafanzeige zu erstatten.“

(Motor | Baujahr/Erstzulassung)

1,6 Liter | ab 09/2015  
2,2 Liter | ab 11/2012

„Zur Anzeigenaufnahme“ werde der „Kaufvertrag (nebst sonstigen überlassenen Schriftstücken)“ ein „gültiges Ausweisdokument“ und die „Zulassungsbescheinigung Teil I (Fzg.- Schein) und Teil II (Kfz.-Brief)“ benötigt.

Anzeige