Wuhan-Virus-Wellen und zweiter Lockdown in Israel? – Netanjahu-Regierung plant neue restriktive Maßnahmen

Israel
Fahnen des Staates Israel. Quelle: Pixabay

Jerusalem, Israel (Weltexpress). 4.000 neue Corona-Fälle täglich in Israel. Corona-Tote sind jedoch Mangelware. Und was heißt Fälle? Seit Jahresbeginn seien offiziell 155.000 Infektionsfälle registriert worden, 1.100 Fälle führen die Statistiker als Coronatote.

In „Süddeutsche Zeitung“ (14.9.2020) wird unter dem Titel „Zweiter Lockdown in Israel“ mitgeteilt, dass „wegen anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen steht Israel ein neuer landesweiter Lockdown“ bevorstehe. Weiter heißt es, dass „angesichts eines geplanten Corona-Lockdowns während der jüdischen Feiertage … ein strengreligiöser israelischer Minister am Sonntag zurückgetreten“ sei. „Wohnungsminister Jakov Litzman von der Partei Vereinigtes Tora-Judentum erklärte seinen Rücktritt kurz vor einer Regierungssitzung.“ Der Ultraorthodoxe, der im März 2020 noch Gesundheitsminister war, protestiert auf diese wundersame Weise.

Unter der Überschrift „Israel verhängt wegen Coronavirus-Pandemie dreiwöchigen Lockdown“ wird in „Stern“ (13.9.2020) mitgeteilt, dass „die dreiwöchigen Beschränkungen … am kommenden Freitag in Kraft treten“ sollen, „kündigte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Sonntagabend nach einer Kabinettssitzung an. Bei Bedarf könnten sie auch ausgedehnt werden, betonte er in einer Fernsehansprache.“

Ab Freitagmorgen dürfen sich Israelis nur 500 Meter weit von ihrem Haus oder ihrer Wohnung entfernen. Der Weg zum Arbeitsplatz dürfte für viele Israelis ausfallen.

Jenny Havemann hält unter der Überschrift „Corona-Lockdown in Israel – ‚Die Wirtschaft ist bereits um vier Jahre zurückgeworfen'“ in „T-Online“ (14.9.2020) fest, dass dort „der laxe Umgang mit der Pandemie ein Problem“ sei. „Auch in Tel Aviv halten sich viele Bars und Restaurants nicht an die Einschränkungen. Ich sah selbst am Abend oft volle Bars und Freunde erzählten mir, dass Menschen dort kaum Masken tragen würden.“ Havemann teilt ferner mit, dass „die Wirtschaft des Landes … durch die gegenwärtige Krise bereits jetzt um vier Jahre zurückgeworfen geworden“ sei, „laut Statistiken des ‚Central Bureau of Statistics‘ ist der Konsum um etwa 13 Prozent zurückgegangen. Israel, das vor der Corona-Krise eine beinahe Vollbeschäftigung hatte, ist nun mit etwa 15 Prozent Arbeitslosigkeit konfrontiert.“

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung