Willkommen Wuhan-Virus auf der ITB – Sind das schon Vorsichtsmaßnahmen oder ist das noch Karneval?

0
211
Fahnen verschiedener Staaten und ein Turm, der Funkturm auf dem Gelände der Messe Berlin. Quelle: Pixabay, Foto: Jeanette Grünert

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die ITB steht vor dem Berliner Tor. War für die einen die Internationale Trinkerbörse ist, das ist für die anderen die Internationale Tourismusbörse. Die ITB zieht also nicht nur Trinker an, sondern auch Touristiker und Touristen sowie jede Menge Männer und Frauen, die sich für Journalisten halten, allerlei Blödblogger und Leute, die nach Grippe klingen.

Die Messe Berlin GmbH teilt auf ihrer Heimatseite mit, das „mehr als 5.000 Journalisten aus über 80 Ländern und rund 500 Blogger aus über 30 Ländern erwartet“ werden würden.

Da passt es, dass zur Zeit eine Influenza unterwegs ist und darüber hinaus das Wuhan-Virus verbreitet wird und zwar weltweit. Während die einen noch von einer Epidemie schwätzen, nennen andere die Pandemie beim Namen.

In Berlin will man der Gefahr vorbeugen, indem man Personen, die laut „BZ“ (26.2.2029 „innerhalb der vergangenen 14 Tage in den jeweiligen Risikogebieten in China, Iran, Italien oder Südkorea waren, Kontakt zu einer infizierten Person hatten oder Anzeichen typischer Symptome wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden haben“, „keinen Zutritt zum Messegelände“ gewähren will.

Schön. Und wie soll das gehen? Unter der Überschrift „Schon sechs Absagen aus China – Wegen Corona – Berliner Reisemesse ITB verschärft Auflagen für Aussteller“ heißt es, das „alle Aussteller … eine Erklärung … als Voraussetzung für den Zugang“ ausfüllen müssten. „Wer zur Risikogruppe gehöre oder sich weigere, die Erklärung auszufüllen, erhalte keinen Zutritt.“

Das ist ja wohl ein Witz! Wer es von weit her kommend bis vor die Türen und Tore des Geländes der Messe Berlin GmbH geschafft hat und also vorm Einlass steht, der wird hinein wollen und alles mögliche unterschreiben.

Was sich die angeblich „örtlichen Gesundheitsbehörden“ beziehungsweise der Senat aus SPD, Die Linke und Bündis 90/Die Grünen da ausgedacht haben, das ist Karneval, oder?

Und das Land Berlin steht zu fast Prozent hinter der Messe Berlin GmbH. Laut Wikipedia sind die Gesellschafter zu 99,7 Prozent das Land Berlin, zu 0,17 Prozent die Industrie- und Handelskammer zu Berlin, zu 0,07 Prozent Berlin Partner GmbH, zu 0,03 Prozent der ZVEI Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V. und zu 0,03 Prozent der VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

Denen scheint es ganz offensichtlich nicht um die Gesundheit aller, sondern ums eigene Geld, um Millionen und Haftungsfragen zu gehen.

Wie beim Kinderspiel scheinen Messe Berlin GmbH und der rot-rot-grüne Senat in Berlin den Schwarzen Peter den Ausstellern, denen es um hohe Standgebühren geht, und Besuchern, die größtenteils Eintritt zahlen, zuspielen zu wollen. Soll man das perfide nennen?

Vermutlich wird man weder den Ärger, der jetzt schon groß ist, noch das Wuhan-Virus mit Alkohol bekämpfen können.

Anmerkung:

Der Artikel von Ole Bolle, der am 26.2.2020, um 16:44 Uhr, im WELTEXPRESS erstveröffentlicht wurde, wurde am 27.2.2020 um 10:05 Uhr ergänzt und aktualisiert.

Anzeige