Will die Deutsche Bank nun Donald Trump als Kunden rauswerfen?

Die Zwillingstürme der Deutschen Bank in Frankfurt am Main. Quelle: Pixabay

Frankfurt am Main, Deutschland (Weltexpress). Die drittklassige Deutsche Bank werde laut „Reuters“ (12.1.2021) unter dem Titel „Trump dropped by biggest lender Deutsche Bank for future business: NYT“ als Kunde fallengelassen.

Dass die Deutsche Bank der größte Kreditgeber von Donald Trump, der noch Präsident und Oberbefehlshaber der Vereinigten Staaten von Amerika (VSA) ist, Darlehen in Höhe von rund 340 Millionen Dollar an die Trump Organization, die Dachorganisation des VS-Präsidenten, die derzeit von seinen beiden Söhnen beaufsichtigt wird, das wird von „Reuters“ genannt, wobei sie als Quelle das US Office of Government Ethics und auf Informationen vom 31. Juli 2020 verweisen.

Muss und können Trump und die Seinen eigentlich alle Schulden zurückzahlen?

Für Pressesprecher der Deutschen Bank scheint das kein Thema und alles andere Gerüchte zu sein. Gegenüber WELTEXPRESS hieß es heute, dass man diese „Gerüchte“ nicht „kommentieren“ werde und zwar „grundsätzlich nicht“.