Wenn der Vater mit der Tochter durch den Himmel schwimmt oder Abschied nehmen einmal anders

0
270
© Hanser

Im neuesten Buch im A4-Format erzählt Hole zwischen einer Doppelseite Schäfchenwolken mit Nägeln zu Beginn und einer Doppelseite Schäfchenwolken mit Erdbeeren zum Schluß die kurze Geschichte von Anna, die wie Rentner oder Kajak vorne und hinten gleich geschrieben wird, und ihrem einen dunklen Anzug und einen Strauß roter Rosen tragenden Papa, der es eilig hat. Auf der gegenüberliegenden Seite des Fjordes läuten die Kirchenglocken, doch Anna schaukelt sich in den Himmel. Für den einen steht die Beerdigung seiner Frau, für die andere die Beerdigung ihrer Mutter auf dem Plan. Scheiß Plan.

„Wenn Mama nur zurückkommen und mir die Haare flechten könnte“, sagt Anna und Papa antwortet: „Ja, wenn.“ Beide erinnern sich. Beide sind traurig. Und Anna träumt mit offenen Augen. "Vielleicht jätet Mama jetzt Unkraut im Paradies. Gott freut sich bestimmt über eine Gärtnerin." Anna kann beim Schwimmen durch ihren Himmel voller Fantasie viele bunte Bilder, aber Mama nicht sehen. Tod ist immer auch Verlust. Ein Mensch, die Fraru, die Mutter wird vermißt. Und durch die Luft treibt allerlei Gut, nur nicht das, was fehlt. Am Ende der Reise – schwimmend durch einen Fantasia-Nebel, fliegend durch eine Seelensuppe -, ist Anna bereit, mit ihrem Papa zur Beerdigung ihrer Mama zu gehen.

Was für eine traurig-schöne Geschichte! Welches tröstlich-bunte Bilderbuch ist Stian Hole denn da geglückt?

* * *

Stian Hole, Annas Himmel, Übersetzt aus dem Norwegischen von Ina Kronenberger, 48 Seiten, durchgehend farbig illustriert, gebunden, Carl Hanser Verlag, München, 03.02.2014, ISBN : 978-3-446-24532-7, € 14,90 (D), € 15,40 (A), CHF 21,90 (CH) Unverbindliche Preisempfehlung, Leseempfehlung: ab vier Jahren

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung