Von der Klein- zur Großfamilie – Fortschreitende Umvolkung der BRD

Geldgräber lungern auf Lesbos rum. 6. Juni 2015. Copyright: Münzenberg Medien, Foto: Stefan Pribnow

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die vor allem von Sozen und Christen seit Jahren und Jahrzehnten betriebene Umvolkung der BRD wird fortgesetzt.

Unter der Überschrift „Aus Kernfamilie wird Großfamilein – Einreise für alle? Deutschland erweitert Familiennachzug massiv“ wird in „Wochenblick“ (17.10.2020) mitgeteilt, dass die Merkel-Regierung, die aus Mitgliedern und Mandatsträgern der Altparteien CDU, CSU und SPD besteht, „vor wenigen Tagen den fast unbegrenzten Familiennachzug von Nicht-EU-Bürgern“ beschlossen habe: „künftig dürfen auch „dauerhafte Lebensgefährten“, die weder eingetragene Ehegatten, noch Lebenspartner sind, und auch Onkel, Tanten, Neffen, Nichten und Pflegekinder aus Nicht-EU-Ländern zu ihren Verwandten nach Deutschland ziehen. Auch die Einreise zur Pflege eines Angehörigen in Deutschland ist möglich.

Zur Umvolkung der BRD mit Ausländern, die vor allem aus dem arabischen und afrikanischen Raum kommen und zur Mohammedanisierung der BRD beitragen, wird von Kornelia Kirchweger ergänzt: „Bisher war es ‚offiziell‘ nur die Kernfamilie, die in Deutschland zusammengeführt werden konnte. Daraus wird nun die Großfamilie. Demnach können nämlich durchaus auch 10 Onkel, 12 Tanten, 7 Neffen und 8 Nichten nachkommen.“

Die Deutschen leben zunehmend in Klein- und Kleinstfamilien. Immer mehr Deutsche leben alleinstehend in einem Haushalt.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung