UNO fordert internationale Untersuchung der Gewalt in Libyen

0
234

Auch die internationale Gemeinschaft müsse sich zusammenschließen, um die Handlungen der libyschen Führer zu verurteilen und die Schuldigen vor Gericht zu stellen.

Seit 15. Februar demonstrieren hunderte Menschen in Libyen für den Rücktritt des Präsidenten. Der seit 41 Jahren herrschende Muammara al-Gaddafi geht mit äußerster Härte gegen die Oppositionsbewegung vor. Augenzeugen zufolge soll die Luftwaffe Demonstranten angegriffen haben. Laut internationalen Rechtsorganisationen sollen seit Beginn der Proteste mehr als 500 Menschen getötet und fast 4000 verletzt worden sein.

Mit Material von Al Jazeera, dpa, Facebook, RIA Novosti, Twitter und YouTube.

Zur WELTEXPRESS-Newsletter-Anmeldung