Union Berlin bleibt im Kampf um den sechsten Platz am Ball – Werder Bremen nähert sich Schalke 04

Ritter Keule in Berlin. © Foto: Hans-Peter Becker

Berlin, Deutschland (Weltexpress). Die Auswahl des 1. FC Union Berlin e.V. bleibt dran am Platz für die Europa-Conference-League-Play-offs. Auf diesem steht zwar noch die Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH und also die Bayer AG, und zwar mit 50 Punkten, aber dahinter folgen die Berliner mit 46 Punkten.

Die anderen Berliner, die aus dem Westend, stehen auf dem vorletzten Platz, denn die Mannschaft der 1. FC Köln GmbH & Co. KGaA konnte in Augsburg 3:2 (3:0) gewinnen und in der Tabelle der 1. Liga der Bundesrepublik Deutschland am selbsternannten Big-City-Club vorbeiziehen. Der hat jedoch drei Spiele weniger. Ein Sieg, und der Relegationsplatz ist erreicht, zwei Siege, und die Mannschaften aus Bielefeld und Bremen sind überholt, drei Siege, aber daran glaubt nicht nur an Havel und Spree niemand.

Die am Samstagnachmittag in Berlin-Köpenick harmlos auftretende Auswahl der SV Werder Bremen GmbH & Co. KGaA schaffte nur ein Törchen durch den Verteidiger Theodor Gebre Selassie (82.). Kenner und Kritiker sehen die blanken aber noch nicht bankrotten Bremer im freien Fall, finanziell und sportlich.

Joel Pohjanpalo, eine anderer Ausländer, schaffte einen Hattrick in nur einer Halbzeit. Er traf für Union Berlin (50., 53., 67.). Die Bremer fahren nur noch Niederlagen ein und spielen bis dato eine grottenschlechte Rückrunde, schlechter sind nur noch die Westend-Berliner und die Absteiger aus Gelsenkirchen. Die Kölner kämpfen unter ihrem 67-jährigen Cheftrainer Friedhelm Funkel. Sechs Punkte aus drei Spielen. Das ist nicht schlecht. Der Klassenerhalt in der langweiligsten Liga der Welt ist nicht unmöglich.