Umvolkung und Mohammedanisierung der BRD – und schon wieder ein Großeinsatz der Polizei an einer Synagoge!

Polizei mit Blaulicht.
Blaulicht an einem Fahrzeug der Polizei. Quelle: Pixabay

Hagen, Berlin, Deutschland (Weltexpress). In Hagen, eine Migrantenstadt im Bindestrich-Bundesstaat Nordrhein-Westfalen, gab es seit gestern in den frühen Abendstunden einen Großeinsatz der Polizei. Heute am frühen Morgen schlug ein SEK zu.

Unter dem Titel „Mehrere Festnahmen nach Polizeieinsatz an Hagener Synagoge“ wird in „Welt“ (16.9.2021) berichtet, daß“nach dem Polizeieinsatz an der Synagoge in Hagen … es nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur mehrere Festnahmen gegeben“ habe. „NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hatte der dpa am Donnerstag zunächst nur die Festnahme eines Jugendlichen bestätigt. Über mehrere Festnahmen hatte auch der WDR berichtet. Der ‚Spiegel‘ berichtete zuvor, ein 16-jähriger Syrer solle eine Sprengstoffattacke vorbereitet haben.

Unter der Überschrift „Großeinsatz der Polizei in Hagen – Jugendlicher soll Terroranschlag auf Synagoge geplant haben“ informiert Roman Lehberger in „Spiegel“ (16.9.2021), daß „die Sicherheitsbehörden einen Hinweis eines ausländischen Geheimdienstes erhalten“ hätten. Er schreibt: „Anlass seines möglichen Plans soll der Beginn des höchsten jüdischen Feiertages Jom Kippur gewesen sein. Die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt gegen den Jugendlichen wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat.“

In der Tat wird in „Spiegel“ mitgeteilt, daß „drei weiteren Männer in einer Wohnung in der Nähe des Hauptbahnhofs“ von Hagen „festgenommen“ worden seien.

Unter der Überschrift „SEK-Einsatz in Hagen (NRW) – Terror-Alarm! Wollte ER eine Synagoge sprengen?“ teilen Frank Schneider, Andreas Wegener und Alex Talash in „Bild“ (16.9.2021) mit, daß „die Einsatzführung … die Polizei Dortmund“ übernommen hätte. „Sie hob die weiträumigen Straßensperren in der Nacht zum Donnerstag auf, nachdem sicher schien, dass keine „tatsächliche Gefährdung“ der Synagoge besteht und es sich offenbar nur um eine Drohung handelte.

Die meisten Einsatzkräfte zogen daraufhin ab. Doch unmittelbar vor der Synagoge standen gegen 1 Uhr morgens weiterhin rund 15 Polizisten – das Gebäude wird aber auch sonst rund um die Uhr von der Polizei bewacht.“ Dann kam es „am Donnerstagmorgen … in der Stadt zu einem SEK-Einsatz.“

Zuvor entblödete sich die Polizeiführung nicht, von einer Festnahme eines Hageners auf „Twitter“ zu zwitschern. Die Wahrheit ist: Der Hauptverdächtige ist ein Ausländer. Er ist einer von vielen Millionen Ausländern in der BRD.

Der Judenhaß in der zerkleinerten Kleindeutschen Lösung mit dem Kürzel BRD kommt schon lange nicht mehr von ehemaligen Mitgliedern der Deutschen Arbeiterpartei, die später in Nationsozialistische Deutsche Arbeiterpartei umbenannt wurde, sondern von Millionen Mohammedanern in der BRD, die nicht erst seit Jahren umvolkt wird, sondern seit Jahrzehnten.

Die Parteien der Umvolkung und Mohammedanisierung der BRD, die auch im Deutschen Bundestag, der im Berliner Reichstag veranstaltet wird, Mitglieder als Abgeordnete haben, sind hier und heute schnell genannt: SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, CSU und Die Linke. Sie importieren Judenhaß.

Offenbar sind die Juden gegen die AfD so blind, daß sie das nicht sehen können, oder so bezahlt, daß sie das nicht sehen wollen, weil sie es nicht sehen dürfen.

Anmerkung:

Lesen Sie zum Thema auch den Kommentar: Wie dumm sind die dreisten und feisten Juden gegen die AfD? von Theobald Taube.