The Chedi in Andermatt öffnet am 6. Dezember 2013

© Foto: Elke Backert
Die erste Etappe ist mit der Eröffnung des Luxushotels „Chedi“ mit 64 Appartements, sechs Maisonette-Penthouses, 49 Residenzen mit sieben Lofts und 50 Hotelzimmern erreicht. Das The Chedi Andermatt (fünf Sterne Superior) wird am 6. Dezember 2013 eröffnet (Hotelbetrieb ab 20. Dezember).
The Chedi Andermatt liegt im Urserental im Herzen der Schweizer Alpen und ist über drei Alpenpässe, den Oberalp-Pass im Osten, den St. Gotthard-Pass im Süden und den Furkapass im Westen, sowie die Schöllenschlucht im Norden mit der Umgebung verbunden. Die Eröffnung des The Chedi Andermatt am 6. Dezember 2013 stellt einen Meilenstein innerhalb der Entwicklung des Resorts Andermatt Swiss Alps dar, eines Ganzjahres-Ferienorts mit Eigentumswohnungen, Chalets sowie Hotels und Freizeiteinrichtungen.
Jean-Michel Gathy, Chefdesigner und Berater der Dennison International Architects aus Kuala Lumpur, zeichnet für den Stil des Hauses verantwortlich. Die von ihm geschaffene Verbindung zwischen alpinem Chic und asiatischen Elementen zieht sich durch alle Bereiche des Fünf-Sterne-Hotels und drückt sich besonders in den 102 großzügig ausgestatteten Zimmern und Suiten von 52 bis 134 Quadratmetern aus: Der Kamin, der sowohl in das Zimmer hinein wie auch nach außen zur Terrasse hin öffnet, und eine Holzvertäfelung hinter dem Bett mit antiken Bronzelaternen erzeugen abends das Bild eines leuchtenden Sternenhimmels. Materialien aus der Region wurden im ganzen Hotel auf einzigartige Weise im zeitgemäßen Stil verarbeitet.
Der Wellnessbereich des The Chedi Andermatt erstreckt sich auf 2400 Quadratmetern. Im SPA stehen neben dem zwölf Meter langen Outdoor-Pool und dem 35 Meter langen Indoor-Pool eine Bäderlandschaft, eine finnische Sauna, ein Sole-Dampfbad und zehn SPA-Suiten für Anwendungen mit natürlichen Produkten zur Verfügung. Im Health Club erstellen Personal Trainer maßgeschneiderte Programme für die Gäste. Trainiert wird nicht nur an den Geräten, sondern auch in freier Natur bei Yoga oder Wanderungen, Mountainbiking oder wie jetzt im Winter bei Skitouren.